Hochschul-Kampagne: Werben um „Welternährer“

03.09.2014

© Uwe Tölle

Die Studiengang-Botschafter Nora Westphal, Arne Kutschbach, Britta Krey und David Benzin (v. l.) sind die Gesichter der Hochschul-Kampagne „Werde Welternährer“.

Was bedeutet Landwirtschaft? Viele Schüler denken an Idylle im kleinbäuerlichen Stil. Doch der Agrarsektor hat sich enorm entwickelt. Das haben sich 14 Schüler während der Sommerakademie 2014 an der Hochschule Neubrandenburg in der Agrargesellschaft Cölpin und der Agrar GmbH Lübbersruh angesehen. Die Sommerakademie ist eine zur Tradition gewordene Veranstaltung der Stadt und der Hochschule Neubrandenburg. Kooperationspartner ist in diesem Jahr der Bauernverband MV. Die Betriebsleiter Jost Matzdorf sowie Hanke und Janine Gödecke stellten ihre Unternehmen vor. „Als Landwirt kann man stolz sein auf das, was man schafft“, sagt Jost Matzdorf im Gespräch mit den Schülern und deutet auf das Getreide, das gerade vom Acker abgefahren wird. „Unsere Arbeit wird von allen wahrgenommen“, betont Matzdorf.

Um Schülern den Studiengang Agrarwirtschaft näherzubringen, hat die Hochschule Neubrandenburg, Fachbereich Agrarwirtschaft, vor zwei Jahren die Kampagne „Werde Welternährer“ ins Leben gerufen. Gleichzeitig soll die Kampagne Schülern die Rolle der Agrarwirtschaft im globalen System der Welternährung verdeutlichen. So versprechen sich die „Welternährer“ Interesse für das Bachelor-Studium und den dualen Studiengang Agrarwirtschaft zu wecken. Im Mittelpunkt der Kampagne stehen Studenten, repräsentiert von vier Botschaftern. Sie sind auch Ansprechpartner auf berufsvorbereitenden Messen. Mit dem Bauernverband MV machten sie auf der „nordjob“ in Rostock sowie am „Tag des offenen Hofes“ in Spornitz und Stavenhagen Werbung für ihre Sache. Die eigene Webseite www.werde-welternährer.de stellt das Agrarwirtschaftsstudium und das Studentenleben an der Hochschule Neubrandenburg dar, bietet auch die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme zur Ansprechpartnerin des dualen Studiums, Theda-Marie Schirmer.

Die Stärke des Studiengangs sei nach wie vor die Praxisnähe, sagt Prof. Michael Harth. „Hier kann jeder Student melken.“ Der seit zwei Jahren angebotene duale Studiengang Agrarwirtschaft soll ein Vorreiter werden, um qualifizierte Nachwuchskräfte auszubilden. Die praktische Facharbeiterausbildung zum Landwirt wird mit dem Bachelorstudium verbunden. 2012 konnten die ersten vier Studenten für das duale Studium begeistert werden. Für das kommende Wintersemester hat sich die Bewerberzahl vervierfacht. „Das Duale Studium Agrarwirtschaft gibt es deutschlandweit nur an der Hochschule Neubrandenburg“, sagt Rotraud Geiger, beim Bauernverband MV zuständig für Aus- und Weiterbildung. Für die Studierenden würden praktische und akademische Ausbildung wunderbar verzahnt. „Hier werden dringend benötigte Nachwuchskräfte für die Führungsebene in unseren Betrieben ausgebildet“, so Geiger.  


BV MV
Bauernverband Mecklenburg-Vorpommern


Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr