Gülleausbringung: Boden ist gesättigt

10.02.2014

© Sabine Rübensaat

Düngung

Schwerin. Auch nach Ende der Sperrfrist am 31. Januar dürfen vorerst keine Düngemittel ausgebracht werden. Darauf wies das Agrarministerium hin. Der Boden sei teilweise noch bis zu 55 cm tief gefroren. Aufgrund der Tagestemperaturen und der Prognose des Deutschen Wetterdienstes sei zwar davon auszugehen, dass die Böden auftauen. Allerdings seien sie dann größtenteils wassergesättigt, hieß es. Gülle, Jauche, Gärreste aus Biogasanlagen, Geflügelkot und Mineraldünger dürfen nur ausgebracht werden, wenn der Boden aufnahmefähig ist. Nach der Düngeverordnung ist der Boden nicht aufnahmefähig, wenn er wassergesättigt, überschwemmt, gefroren oder durchgängig höher als fünf Zentimeter mit Schnee bedeckt ist.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr