Grünlandnutzung: Förderprogramm bis 2015 verlängert

19.05.2014

© Sabine Rübensaat

Grünland: Fleckvieh auf der Weide

Schwerin. Das Förderprogramm „Naturschutzgerechte Grünlandnutzung“ wird um ein Jahr bis 2015 verlängert. Damit soll der nahtlose Anschluss der extensiven Bewirtschaftung der Grünlandflächen nach neuen Dauergrünlandprogrammen ab nächstem Jahr gewährleistet werden, gab das Agrarministerium in Schwerin bekannt.

Von der Entscheidung profitierten nach Angaben von Agrarminister Till Backhaus 717 Betriebe mit etwa 36 000 ha Fläche und einer Fördersumme von 7,1 Mio. €, darunter viele mutterkuh- und schafhaltende Betriebe. Ablehnungsbescheide würden kurzfristig zurückgenommen. Politiker von CDU, SPD und Grünen begrüßten die Anschlussfinanzierung.

Die agrarpolitische Sprecherin der Grünen der Landtagsfraktion, Ursula Karlowski, wies darauf hin, dass sich ihre Fraktion mit einem Dringlichkeitsantrag dafür eingesetzt hatte, die Finanzierungslücke bis zum Beginn der neuen Förderperiode 2015 zu schließen. Mit der Entscheidung sei sowohl dem Arten- als auch dem Vertrauensschutz gedient. Zahlreiche Unternehmen können nun ihr Einkommen vom Grünland auch 2014 sichern und in entsprechende Programme in der kommenden Förderperiode einsteigen, hob CDU-Agrarsprecherin Beate Schlupp hervor. Die Entscheidung sei unbürokratisch, zeige Kontinuität in der Grünlandnutzung  und gebe den Bauern Planungssicherheit, betonte SPD-Agrarexperte Thomas Krüger.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr