Grüne Woche: Firmen stellen sich vor

10.01.2018

© Gerd Rinas

Die Länderhalle MV war im vorigen Jahr mit über 400.000 Gästen wieder sehr gut besucht.

Schon vor dem Start steht fest: Die 83. Internationale Grüne Woche ist für Firmen aus Mecklenburg-Vorpommern erneut ein attraktives Schaufenster. 63 Unternehmen der Land- und Ernährungswirtschaft, vier mehr als 2016, präsentieren vom 19. bis 28. Januar in der Mecklenburg-Vorpommern-Halle 5.2b ihre neuesten Produkte, teilte das Agrarministerium am Dienstag mit.


Mit einem Umsatz von 3,2 Mrd. € zwischen Januar und August 2017 und mit einem Umsatzanteil am verarbeitenden Gewerbe von 34,9 % ist die Ernährungswirtschaft einer der wichtigsten Industriezweige im Land. Lebensmittel aus der Region liegen im Trend. Rund zwei Drittel der Verbraucher bevorzugen regionale Produkte, weil sie den Erzeugern in ihrer Umgebung vertrauen und die Wirtschaft vor Ort fördern wollen, hieß es aus dem Mini­s­terium. Mit eigenen Ständen dabei sind wieder bekannte Firmen wie die Mecklenburger Kartoffelveredlung, Hagenow, die Mecklenburgische Brauerei Lübz oder die LFW Ludwigsluster Fleisch- und Wurstspezialitäten GmbH & Co. KG.


Daneben stellt sich eine Reihe junger Unternehmen vor. Erstmals vertreten sind am Stand des Projektes Land(Auf)Schwung z. B. die Senfmühle Schlemmin, die LandDelikat Bio-Rösterei aus Barth oder die Firma Hiddenseer Kutterfisch. Auf Regionalvermarktung setzt auch die Firma BoddenLandEis aus Kemnitz.


Das Agrarministerium will gerade Klein- und Kleinstunternehmen in der Länderhalle eine Plattform für die Präsentation ihrer Produkte bieten. Derzeit gibt es an die 150 Initiativen zur regionalen Vermarktung, die über den lokalen Verkauf auf Märkten oder in Hofläden hinaus tätig sind. Mittel aus dem Strategiefonds des Landes sollen vor allem zum Nutzen von Klein- und Kleinstunter­nehmen eingesetzt werden. Die Landesregierung hat deshalb 600.000 € für den Agrarmarketingverein MV zum Ausbau der Regionalvermarktung zur Verfügung gestellt. Unter den Ausstellern findet sich auch eine Reihe von Landwirtschaftsbetrieben, die Erzeugnisse aus eigener Produktion regional vermarkten. Dazu zählen die Hof Denissen GmbH & Co KG, Wöbbelin, die Agrarproduktion Lübtheen GmbH, die Behr AG, Gresse, die Sanddorn Storchennest GmbH Ludwigslust und die Straußenzucht aus Canzow. Vier von sechs Landkreisen, außer Vorpommern-Rügen und Rostock, werden in der Länderhalle ebenfalls vertreten sein. An allen Ausstellungstagen wird es wieder ein buntes Bühnenprogramm mit Künstlern aus MV geben.


Agrarminister Till Backhaus kündigte an, auf der IGW sein Modell der Europäischen Agrarpolitik nach 2020 vorzustellen (Seite 10, die Red.). Zu seinen Gesprächspartnern gehören Staatssekretär Jochen Flasbarth aus dem Bundesumweltministerium sowie Ministerkollegen aus dem Saarland und aus Baden-Württemberg. Erster Höhepunkt in Halle 5.2b ist der Ländertag MV am 20. Januar, der vom Landkreis Parchim gestaltet wird.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr