Grüne Woche 2017: Viele Attraktionen

17.01.2017

© Gerd Rinas

Geschätzt 400 000 Gäste besuchten im vorigen Jahr die Mecklenburg-Vor­pommern-Halle.

Eine Woche vor dem Start der Internationalen Grünen Woche in Berlin (20. bis 29. Januar) laufen die Vorbereitungen in Mecklenburg-Vorpommern auf Hochtouren.


In der Länderhalle 5.2b werden sich 59 Aussteller präsentieren, etwa so viele wie im vergangenen Jahr, hieß es zu Wochenbeginn aus dem Schweriner Agrarministerium. Neben bekannten Unternehmen der Ernährungswirtschaft wie der LFW Ludwigsluster Fleisch- und Wurstspezialitäten, der Kutter- und Küstenfisch Rügen, der Fischerei Müritz-Plau und der Lübzer Brauerei stellt sich dieses Mal eine größere Anzahl landwirtschaftlicher Produzenten und Vermarkter vor. Dazu zählen die Behr Gemüse-Garten GmbH, Gresse, der Hof Denissen, Wöbbelin, und die Bioenergie- und Welsfarm Sukow. Mit Ausnahme des Landkreises Rostock sind alle anderen Landkreise mit Gemeinschaftsständen vertreten. Dort offerieren Unternehmen der Ernährungswirtschaft, Direktvermarkter und regionale Tourismusunternehmen ihre Angebote.


Neben „alten Hasen“ unter den Ausstellern erwartet die Besucher eine Reihe neuer Firmen. So präsentiert am Gemeinschaftsstand Vorpommern-Greifswald das Start­up Lunch Vegaz aus Rothenklempenow erstmals vegane Frischegerichte. Auch die Liebhaber deftig-herzhafter Küche kommen hier auf ihre Kosten. Das Pasewalker Hotel „Am Park“, ebenfalls neu am Gemeinschaftsstand von Vorpommern-Greifswald, bietet Wildwurst nach alten Pasewalker Rezepturen, hergestellt mit Wild aus eigener Jagd. Die Deutsche Erlebnisleckereien Langer reicht ein Dessert aus Quarkbällchen-Variationen, Spritzkuchen, Apfelringen und Vanillestangen. Ähnliche kulinarische Verführungen locken an vielen anderen Ständen.


Mehr ins Zentrum der Aufmerksamkeit rückt in diesem Jahr die Schau der Agrarwissenschaften. Rostocker Universität, Hochschule Neubrandenburg, die Gülzower Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei und die Prolupin GmbH, Grimmen, informieren mitten in der Halle über den neuesten Stand bei heimischen Eiweißpflanzen.


An allen Tagen gibt es Bühnenprogramme, dieses Mal mit einer LED-Wand als neuem Hintergrund. Sie bietet Gelegenheit, Filme über Aussteller, Bühnengäste und die Regionen des Landes zu zeigen. Auf dem „Ländertag Mecklenburg-Vorpommern“ am 21. Januar wird sich ab 11 Uhr der Landkreis Vorpommern-Rügen vorstellen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr