Geflügelverband MV: Mitgliederversammlung in Todendorf

07.04.2014

© DGS

Der neue Vorstand des Geflügelzuchtverbandes

Wir sind für stetige Verbesserungen im Tierschutz, aber mit Augenmaß und mit realistischen Ansätzen. In allen Bereichen der Geflügelhaltung brauchen wir Lösungen, die praktisch umsetzbar sind.“ Diesen Standpunkt vertrat Marion Dorn, Vorsitzende des Geflügelwirtschaftsverbandes MV, auf der Mitgliederversammlung  in Todendorf.  Ein voreiliger Ausstieg aus der Schnabelbehandlung, beispielsweise, mache keinen Sinn, wenn sich die Tiere dann wieder gegenseitig verletzten. „Wir wollen nicht ein Tierschutzproblem durch ein neues ersetzen. Allerdings beteiligen wir uns gern daran, wissenschaftlich gesicherte und in der Praxis umsetzbare Erkenntnisse anzuwenden“, so Dorn. Offenkundig brauche dies Zeit und Forschungen in den Ställen. „Wir wollen, dass es unseren Tieren gut geht“, betonte die Vorsitzende.
 
Verbraucher wünschten sich, dass sich die Haltungsbedingungen für Geflügel verbessern. „Doch es können keine Investitionen stattfinden, wenn der Handel bei Geflügel und Eiern eine Preisschlacht nach der anderen ausruft“, betonte Agrarminister Till Backhaus in Todendorf. Es sei nötig, kritische Themen in der Tierhaltung frühzeitig in einem transparenten, öffentlichen Dialog zwischen Produzenten und Verbrauchern aufzugreifen. Backhaus begrüßte die Informationsplattform der deutschen Geflügelwirtschaft im Internet.

Auf der Vortragstagung im Anschluss an die Mitgliederversammlung informierte Hans-Jürgen Seiffert, Big Dutchman International GmbH, über innovative Technik als Basis energie- und ressourcenschonender Geflügelfleisch- und Eierproduktion. Dr. Margit Brandstädter, LMS Agrarberatung, referierte über die richtige Vorsorge mittels Vollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung und Dr. Dirk Freitag, Agrarministerium, machte Ausführungen zum Arzneimittelgesetz und zur Antibiotikadatenbank für Geflügelhalter. Dr. Hannelore Roost  gab einen Überblick über Untersuchungen zur Verbesserung der Tiergesundheit bei Ökolegehennen  und Florian Anthes, Informationsgemeinschaft Deutsches Geflügel, erläuterte, wie die Geflügelwirtschaft den Dialog mit Kritikern sucht.

Bei den Wahlen wurden Thomas Storck, Andreas Scheringer und Elke Friedrich für den Bereich Puten, Frank Hempel, Gerd Göldnitz und Reno Müller (Hähnchen) sowie Rainer Schmidtfrerick (Legehennen) für drei Jahre in den Vorstand gewählt. Die Versammlung bestimmte Heike Schliemann und Ludwig Schulz als Kassenprüfer.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr