Ganschower Stutenparaden 2017

30.06.2017

© Gerd Rinas

Training vor dem großen Auftritt: Ina Roters wird bei den kommenden Paraden den „Großen Mehrspänner einzigartig“ fahren.

Wenn am 9. Juli das erste Mal in diesem Jahr in Ganschow bei Güstrow Gestütsdirektor Friedhelm Mencke die Ganschower Stutenparaden eröffnen wird, können sich die Besucher auf ein spektakuläres Programm freuen. „Die Vorbereitungen sind in vollem Gange. Der Kartenvorverkauf läuft seit Januar gut. Was wir brauchen, ist Paradewetter: 20 Grad und bedeckter Himmel, damit die Besucher zu uns kommen und nicht an die Ostsee fahren“, so Mencke augenzwinkernd beim Gespräch mit Pressevertretern.


Das Gestüt wird bei den drei Paraden am 9., 16. und 22 Juli, jeweils ab 13 Uhr, zahlreiche erfolgreiche Schaubilder präsentieren, darunter  den Großen Mehrspänner, einen Zehnerzug, gefahren von Ina Roters, und die größte deutsche Zweispännerquadrille (Manfred Ulrich). Ebenfalls zu sehen sein werden „der Kampf der Zweispänner“ (Manfred Ulrich), Römerwagen (Eugen Pierstorff) und die große freilaufende Herde.


Sieben der 20 Schaubilder werden von Gast-Pferdekünstlern gestaltet. Dazu zählt die „Spanische Feria“, ein Bild, das geschmückte Pferde und Reiter mit „Chicas“, Tänzerinnen, beim Flamenco zeigen wird. Kinder bis 13 Jahre zahlen sechs, Erwachsene 17 € Eintritt. Ein Tribünenplatz (nummeriert, überdacht) kostet 25,50 €. Gruppen ab 20 Personen erhalten auf o. g. Preise zehn Prozent Rabatt. Am 9. und am 16. Juli können Interessenten ab 10.30 Uhr bei einer Verkaufsveranstaltung Reit- und Fahrpferde für Ein- und Zweispänner erwerben.


Information und Kartenvorbestellung: Tel. (03 84 58) 20 22 6, www.gestuet-ganschow.de

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr