Ehrennadel an Prof. Dr. Fritz Tack

09.10.2017

© Ove Arscholl

Glückwünsche an Prof. Tack (3. v. l.): Zur Auszeichnung mit der Ehrennadel des Bauernverbandes gratulierten Bauernpräsident Kurreck (2. v. l.), die Vizepräsidenten Göldnitz (l.), Dr. Müller (4. v. l.), Leberecht und Hauptgeschäftsführer Dr. Piehl.

Im Rahmen des diesjährigen Landesbauerntages anlässlich der 27. MeLa in Mühlengeez galt einem langjährigen Mitglied des Verbandes besondere Ehre. Der geschäftsführende Vorstand verlieh in Würdigung seines hervorragenden Engagements für die Landwirtschaft und den ländlichen Raum Professor Dr. Fritz Tack am 15. September die Ehrennadel des Verbandes.

 

Bauernverbandspräsident Detlef Kurreck betonte in der Laudatio die Meilensteine der akademischen sowie der agrar- und verbandspolitischen Arbeit des Geehrten.

 

Akademischer Werdegang


Von 1961 bis 1967 studierte Fritz Tack Landwirtschaft an der damaligen Landwirtschaftlichen Fakultät der Universität Rostock und erwarb den akademischen Grad eines Diplom-Landwirtes. Nach dem Studium entschied er sich für eine wissenschaftliche Karriere, promovierte 1971 auf dem Gebiet der Technologie und blieb diesem Gebiet über viele Jahre treu.


Ob die Verfahrensgestaltung bei der Heißlufttrocknung oder die Technologie der Schweineproduktion, ob Verfahrensgestaltung in der Pflanzenproduktion oder Prozessorganisation in der Tierproduktion, all das waren Forschungsthemen, die Professor Fritz Tack aktiv bearbeitete. 1980 erfolgte dann die Berufung zum Dozenten für Technologie der landwirtschaftlichen Produktion und 1989 die Berufung zum ordentlichen Professor. Sein Hauptforschungsgebiet war seit 1991 die Verfahrensgestaltung bei der Erzeugung und wirtschaftlichen Verwertung von nachwachsenden Rohstoffen. Besondere Aufmerksamkeit widmete er dabei den biogenen Kraft- und Schmierstoffen.

 

Engagement für den Verband


1993 wurde unter Präsident Harald Röpke die Projektgruppe „Biogene Kraft- und Schmierstoffe“ des Bauernverbandes Mecklenburg-Vorpommern ins Leben gerufen mit dem Ziel, Wissenschaft und Praxis zusammenzuführen. Prof. Dr. Fritz Tack übernahm die Federführung und bestimmte auf diese Weise die Verbandspolitik maßgeblich mit. 1997 wurde Professor Tack Mitglied im Bauernverband Mecklenburg-Vorpommern e. V. Seine kritische, aber stets sachlich-konstruktive Art, Diskussionen zu führen, hat die Arbeit in den Gremien des Bauernverbandes positiv beeinflusst. Immer das Machbare im Auge, hat er fachlich fundiert argumentiert und dem Berufsstand dabei niemals zum Munde geredet. Besonders hervorzuheben sind seine Fachkompetenz, sein Sachverstand und sein Einfühlungsvermögen in Einklang mit seiner freundlichen und integrierenden Art.

 

Politiker für den ländlichen Raum


Professor Tack setzte als Dekan der Agrar- und Umweltwissenschaftlichen Fakultät, als Sprecher des Fachbereiches Agrar-ökologie und als Promotionsbeauftragter agrarwissenschaftliche Akzente. Er ist verantwortlich  dafür, dass die Thünen-Gesellschaft und auch das Thünenmuseum in Tellow aus dem öffentlichen Leben des Landes nicht wegzudenken sind.


Seit 2006 setzte sich Professor Fritz Tack agrarpolitisch im Landtag Mecklenburg-Vorpommern ein. Zwischenzeitlich war er im Agrarausschuss des Landtages aktiv. Als Verbandsmitglied vertrat Professor Tack dort die Interessen des Berufsstandes. In dieser Zeit galt es, gemeinsam Wege für die Landwirtschaft zu finden.


Eine solide Weiterentwicklung der Landwirtschaft sowie deren Verbindung und Entwicklung gemeinsam mit dem Naturschutz und dem Ländlichen Raum waren wichtige Ziele. Die Fähigkeit des Professors, in einer wertschätzenden Art Personen mit unterschiedlichen Standpunkten zusammenzubringen, hat ihn zu einem Vorbild für die Funktion eines Agrarausschussvorsitzenden im Landtag gemacht.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr