Bockauktion in Karow

25.04.2018

© Gerd Rinas

Die Rassesieger bei der Prämierung (v. l.): Christian Schröder, Groß Wokern, mit Kat.-Nr. 6, einem Suffolkschaf; Dirk Römpage, Dalberg-Wendelstorf, führte den Ile de France-Bock mit Kat.-Nr. 4 zum Ia-Preis; Pierre Römpage, Dalberg-Wendelstorf, kam mit dem Dorperschaf Kat.-Nr. 1 zum Sieg, und Michael Pundt, Lübstorf, präsentierte mit Kat.-Nr. 30 den Sieger bei den Schwarzköpfigen Fleischschafen und zugleich „Mister Karow“, den „Sieger über alle Rassen“. Dr. Siegfried Hoffmann, Dezernatsleiter im Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei, zeichnete den Züchter mit einem Ehrenpreis aus.

Als es vorüber war, hatten Jörg und Michael Pundt allen Grund zur Freude. Die bundesweit bekannten Züchter Schwarzköpfiger Fleischschafe aus der Agrargemeinschaft Lübs­torf eG hatten 21 Böcke zur Auktion des Landesschaf- und Ziegenzuchtverbandes nach Karow gebracht. Davon fanden 17 einen neuen Eigentümer. „Ein gutes Ergebnis“, sagte Michael Pundt  nach der Auktion. Damit nicht genug: Lübstorf stellte den Fleisch- und den Wollsieger sowie mit Katalog-Nr. 30 den 1a-Preisträger bei den Schwarzköpfen, zugleich „Mister Karow“, den Sieger über alle Rassen!


Mit 32 Böcken bildeten die Schwarzköpfigen Fleischschafe das mit Abstand größte Lot auf der Auktion. Daneben präsentierte sich eine Reihe ebenfalls leistungsgeprüfter Ile de France, Suffolk und Dorper.


Neben Jörg und Michael Pundt stellten der Suffolk-Züchter Christian Schröder aus Groß Wokern und die Ile de France- bzw. Dorper-Züchter Dirk und Pierre Römpage aus Dalberg-Wendelstorf bei der Prämierung die 1a-Preisträger und Rassesieger. Der Vorsitzende der Prämierungskommission zeigte sich vom züchterischen Niveau in Karow beeindruckt. „Die Spitzentiere haben alle das Format für Zuchtveranstaltungen auf Bundesebene“, so Heiko Schmidt. Der Vorsitzende des Landes-Schafzuchtverbandes Weser-Ems lobte außerdem Organisation und Atmosphäre. „So eine schöne Präsentation sieht man sonst selten“, meinte der erfahrene Züchter.


Bei der nachfolgenden Auktion nutzten auch Schafhalter aus Brandenburg die Gelegenheit, sich mit typvollen Böcken für die kommende Saison einzudecken. 27 der 38 aufgetriebenen Vererber wechselten für durchschnittlich 726 €/Tier den Besitzer. Acht Schwarzköpfe und drei Ile de France blieben ohne Zuschlag. Das Höchstgebot von 1.600 € erzielte der „Mister Karow“ aus der Agrargemeinschaft Lübstorf eG.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr