Biogasanlage auf Zuckerrübenbasis

29.01.2015

© SVZ, Regina Mai

Spatenstich für die geplante 2,5 MV-Biogasanlage.

In Lalendorf bei Teterow wurde der Grundstein für den zweiten und dritten Bauabschnitt einer 2,5 MW-Biogasanlage gelegt, die ausschließlich mit Zuckerrüben betrieben werden soll. Vor Ort ist bereits eine 240 kW-Biogasanlage zur Monovergärung von Zuckerrüben in Betrieb. Der Lalendorfer Bürgermeister Reinhard Knaack, Fred Paarmann, Aufsichtsratsvorsitzender der Norddeutschen Rüben AG, und Dr. Lutz Golz, Geschäftsführer Norddeutsches Rübenkontor (v. l.), griffen zum Spaten. Baubeginn soll im März, Betriebsbeginn Ende des Jahres sein.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr