7. Landesburenziegenschau in Kückenshagen

12.11.2015

© Gerd Rinas

Einhelliges Urteil der Bewertungskommission um Christoph Behling (r.): Den „besten Nachwuchsbock“ und die „fruchtbarste Ziege“ brachte Züchter Norbert Michaels (l.) zur Schau.

So einen Auflauf wie am vergangenen Samstag hat Kückenshagen bei Ribnitz-Damgarten lange nicht gesehen: Der Landesschaf- und Ziegenzuchtverband hatte zur 7. Landesburenziegenschau eingeladen und zusammen mit Gastgeber Wolfgang Schröder alles bestens vorbereitet. Als die ersten Tiere zur Prämierung aufgerufen wurden, war der Vorführring auf der Koppel von Wolfgang Schröder von Zuschauern dicht umringt.


Die Preisrichter Christoph Behling, aus Brandenburg angereist, Dorit Hager und Thomas Seemann hatten nun alle Hände voll zu tun: Sechs Züchter stellten 28 Nachwuchstiere zur Eintragung ins Zuchtbuch sowie elf Alttiere vor. Bewertet wurden Rahmen, Bemuskelung und Form.


„Bei der Burenziege handelt es sich um eine Fleischziegenrasse, die ihren Ursprung in Südafrika hat. Die Tiere sind relativ groß und kompakt, haben einen kräftigen braunen Kopf, kinnlange Hängeohren und einen gut bemuskelten  Körper mit weißem Fell“, erläuterte Zuchtleiterin Dorit Hager. Böcke können bis zu 120 kg schwer werden. Lämmer erreichen Tageszunahmen von über 250 g. Das zarte Fleisch, dem der typische Ziegengeruch fehlt, wird von Kennern geschätzt.


Gastgeber Wolfgang Schröder züchtet seit fünf Jahren Burenziegen, wie alle seine Züchterkollegen als Hobby bzw. im Nebenerwerb. Der gelernte Maurer ist auf die Rasse aufmerksam geworden, als er Helfer suchte, um seinen Rasen kurz zu halten. „Dann hat mich der Züchterehrgeiz gepackt“, lacht Schröder. Mit zwei weiblichen Tieren begann er, mittlerweile hält er 25 Ziegen, darunter sechs Böcke. Er verkauft Zuchttiere, schlachtet für die Zucht nicht geeignete Tiere selbst und vermarktet das Fleisch direkt.  


Im Landesschaf- und Ziegenzuchtverband, wo Ziegenzüchter knapp zehn Prozent der Mitglieder ausmachen, sind mittlerweile zehn Burenziegenzüchter aktiv. Mit Hans-Ullrich Hoffmann aus Woldegk stellen sie sogar den stellvertretenden Verbandsvorsitzenden. „88 Burenziegen sind im Zuchtbuch eingetragen, der Bestand hat sich stabilisiert“, berichtete Verbandsvorsitzender Jürgen Lückhoff in Kückenshagen.


Dort setzte am vorigen Samstag schon die Abenddämmerung ein, als alle aufgetriebenen Tiere bewertet und die Siegerpokale vergeben waren. Die beste Nachzuchtsammlung, den besten Nachwuchsbock, die fruchtbarste Ziege und den besten Altbock stellte Norbert Michaels aus Warnkenhagen. In acht Jahren hat seine Ziege Monique 22 Lämmer geboren. Die beste Jungziege, zugleich das wertvollste Tier der Schau, kommt aus der Zucht von Gastgeber Wolfgang Schröder. Eine Riesenüberraschung gab es für Beate Bredner: Deren Laurentia wurde als beste Mutterziege ausgezeichnet, obwohl sie eigentlich nur als Begleiterin ihres Lamms angereist war.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr