16. Fleischrindbullenauktion in Karow

31.03.2016

© R. Kohl

Champion 2016, Sieger über alle Rassen“, wurde der Uckermärker Bulle Preben PS aus der Marktfrucht GbR Mahlzow, vorgeführt von Betriebsleiter Martin Hass.

Mit einem tollen Gesamtergebnis ging die 16. Karower Fleischrindbullenauktion  in Karow zu Ende. Von den angebotenen 62 Fleischrindbullen konnten 59 trotz schwierigem Marktumfeld zu einem Durchschnittspreis von
3 171 € verkauft werden.

 

Prämierung


Am Vormittag des Auktionstages hatten die Besucher Gelegenheit, bei der Prämierung alle Bullen im Ring in der Bewegung zu begutachten und sich bei etwaigen Kaufentscheidungen an den Wertungen des Preisrichters Clemens Braschos, Masterrind GmbH, Meißen, zu orientieren. Wie die Körung am Vortag gezeigt hatte, war die Qualität der Bullen wieder sehr hoch. Durchschnittlich
1 538 g Lebenstagszunahme als Jährling sowie 712 kg Lebendgewicht zum Auftrieb bei 100 % Hornlosigkeit sind Eckdaten, die für sich sprechen. Die 30 Beschicker, darunter sieben aus Sachsen-Anhalt, hatten bei der Auswahl für eine enorme Vielfalt in den Abstammungen gesorgt, was die Bullen zusätzlich zu den Leistungsdaten interessant machte. Als Sieger und Reservesieger kürte Clemens Braschos:


Angus: Sieger: Katalog-Nr. 10, PMC Gero (Gunnar x Orlando), Putenmasthof Cölpin GmbH, Jabel; Reservesieger: Kat.-Nr. 4, Leander K (Lazy Moon x Santo), Gut Karow GbR, Karow.


Charolais: Sieger: Kat.-Nr. 21, Karli PP* (Pilot x KMU Urban), Dörte Baldermann, Linstow; Reservesieger: Kat.-Nr. 26, Linus Pp* (Lancelot x KMU Obelix), LWB Eggers GbR, Neu Gülze.


Fleckvieh-Simmental: Sieger: Kat.-Nr. 32, Ubaldo Pp* (Uwe x Samut), LW Johansen & Johansen GbR, Güstrow; Reservesieger: Kat.-Nr. 29 Othmar PP* (Ottawa x KLB Pointh), Heinz-Helmut Eggers, Lauenburg.


Limousin: Sieger: Kat.-Nr. 53, Yes Pp (Yellowston x Baccara), Limousinhof Zippelow, Prillwitz; Reservesieger: Kat.-Nr. 52, Seat PS (Sheriff x Abricot), Limousinhof Zippelow, Prillwitz.


Uckermärker: Sieger: Kat.-Nr. 58, Preben PS (Pandur x Hafis), Marktfrucht GbR Mahlzow; Reservesieger: Kat.-Nr. 59, Innocent Pp (Ingolf x Lupin), Marktfrucht GbR Mahlzow.


Den Titel des Champions 2016, des „besten Bullen über alle Rassen“, erkannte der Preisrichter dem 9-8-8 gekörten Uckermärker-Siegerbullen Preben PS aus der Marktfrucht GbR Mahlzow zu. Er überzeugte durch enormen Rassetyp, exzellente Bemuskelung nicht nur an der Keule, sondern auch in der sehr langen Rückenpartie und im Brust- und Schulterbereich. Mit leichtfüßigen Bewegungen auf korrektem Beinwerk, ordentlichem Becken und hervorragender Ausstrahlung ließ der Bulle keine Wünsche offen.

 

Auktion


Kurz vor dem Auktionsstart war in der frühlingshaft geschmückten Karower Auktionshalle kein Platz mehr frei. Die Spannung ließ sich mit Händen greifen. Der erste Bulle im Ring, der Sieger der Rasse Angus, sorgte gleich für Furore und ein spannendes Bieterduell. Für 4 500 € Zuschlag ging der in der MPA Laage stationsgeprüfte PMC Gero an die Rinderzucht Schleswig-Holstein eG, die den Bullen für ihre Besamungsstation ankaufte. Mit dem Zuschlag bei 5 000 € avancierte der Uckermärkerbulle Rivaldo PP* (Radorn x Herkules) aus dem Zuchtbetrieb Steffen Hagedorn, Wittenbeck, zum teuersten Bullen. Zur Wertschätzung bei den Bietern trugen nicht nur die sehr guten Leistungs- und Kördaten bei, sondern auch die Reinerbigkeit im Merkmal Hornlosigkeit sowie das Ökosiegel. Er wird künftig in einem jungen Uckermärker-Zuchtbetrieb im Landkreis Ludwigslust-Parchim für Nachwuchs sorgen.


Weitere sieben Bullen erzielten Zuschlagspreise von 4 000 € und mehr: Kat.-Nr. 6, Tobak K ET (Trooper x Crowfoot), Gut Karow GbR.Dieser aus Embryotransfer stammende, in der MPA Laage stationsgeprüfte rote Aberdeen-Angus-Bulle wurde durch die RinderAllianz GmbH für die Besamungsstation angekauft; Kat.-Nr. 17, Manfred PP* (Marcus x Leo), LWB Radloff, Siedenbollentin; Kat.-Nr. 21, Karli PP* (Pilot x KMU Urban), Dörte Baldermann, Linstow. Der Siegerbulle der Rasse Charolais wurde ebenfalls von der Rinderzucht Schleswig-Holstein eG für die Besamung angekauft; Kat.-Nr. 36, Empire SP PP* (Ernst x Vadim), Agrar-Produkte eG Spornitz; Kat.-Nr. 58 Preben PS (Pandur x Hafis), Marktfrucht GbR Mahlzow; Kat.-Nr. 63, Salut PP* (Sylvester x Zar), Agrargenossenschaft Gustävel eG, und Kat.-Nr. 71, Ove PP* (Olly x Eckwin), LWB Michael Frese, Werder.


Generell honorierten die Bieter  neben dem überzeugenden Gesamteindruck des Bullen vor allem interessante Abstammungen sowie die Reinerbigkeit bei der Hornlosigkeit. Die Durchschnittspreise in den Rassen lagen bei Angus: 3 090 €; Charolais: 3 220 €; Fleckvieh-Simmental: 2 965 €; Limousin: 3 367 € und Uckermärker: 3 412 €.


Die Käufer kamen vor allem aus dem Zuchtgebiet der RinderAllianz (78 %!), darunter 76 % aus Mecklenburg-Vorpommern, die übrigen 22 % der Bullen gingen in drei Bundesländer, einer ins Ausland. Fast die Hälfte der Bullen ist für die Reinzucht in Zuchtherden vorgesehen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr