Wolfswachen als Mahnung

07.03.2018

© Bauernbund Brandenburg

Lennewitz. An mehr als 20 Standorten in Brandenburg und Berlin brennen am 9. März wieder Feuer als Protest gegen immer mehr Wölfe im Land. Organisiert vom Bauernbund Brandenburg, laden Landwirte die Bevölkerung zu sogenannten Wolfswachen ein, mit denen sie ihre Weidetiere vor dem Wolf schützen wollen. „Natürlich nur symbolisch – niemand kann heute mehr Leute bezahlen, um unsere Kälber, Lämmer und Fohlen zu bewachen“, sagt Bauernbund-Geschäftsführer Reinhard Jung, selbst Bio-Weidetierhalter aus Lennewitz in der Prignitz: „Mit den Wolfswachen protestieren wir gegen die Untätigkeit der Landesregierung, und wir demonstrieren dafür, dass große Teile Brandenburgs wolfsfreie Zone werden.“


Die Feuer werden um 18 Uhr angezündet, die Standorte mit Anfahrtsbeschreibung können unter www.wolfsfreiezone.de eingesehen werden. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr