Waldbauernschule Brandenburg e. V.

05.06.2018

© Mike Kraatz/Waldbauernschule

Zum Jubiläum: Mitglieder des Vereins Waldbauernschule mit dem Vertreter des Agrar- und Forstministeriums, Dirk Becker (M.), und Enno Rosenthal, Vorsitzender des Waldbauernverbandes (3. v. r.).

Das Land Brandenburg zählt etwa 100.000 landläufig als Waldbauern bezeichnete Eigentümer von Privat- und Körperschaftswald. 95 % von ihnen besitzen Kleinstparzellen, die es auf eine durchschnittliche Besitzgröße von etwa sieben Hektar bringen. Die meisten der märkischen Waldbauern hatten mit der Wald- und Forstwirtschaft bisher unmittelbar wenig zu tun. Oft ist ihr Eigentum zudem in der Natur kaum auffindbar. 2008 gründete ein Netzwerk aus aktiven Privatwaldbewirtschaftern und Forstfachleuten den Verein Waldbauernschule Brandenburg e.V. Mit EU-Mitteln aus dem ELER-Fonds, Geld vom Land Brandenburg sowie Eigenbeiträgen der Schulungsteilnehmer wurde das Projekt Wald­bauernschule aus der Taufe gehoben. Nun feierten die Akteure das zehnjährige Bestehen des Vereins.

 

Wertvolle Hilfe


Seit 2016 agiert der Waldbauernverband als Projektträger. Dessen Vorsitzender Enno Rosenthal resümiert: „Die Waldbauernschule Brandenburg ist durch Koopera-tion und hohen persönlichen Einsatz der Akteure inzwischen ein im Land Brandenburg etabliertes Erfolgsprojekt geworden. Die Schulungen leisten den Waldbauern und Forstwirtschaftlichen Zusammenschlüssen wertvolle Hilfe bei einer besseren Waldbewirtschaftung.“


Um Eigentum der kleineren Waldbesitzer langfristig erhalten zu können, positive Effekte für ihre individuellen Eigentümerbedürfnisse anzustreben und zugleich zur nachhaltigen Entwicklung der ländlichen Räume beizutragen, müssen Waldeigentümer mit dem entsprechenden Fachwissen ausgerüstet werden. Praxisnahe Information und Schulung liegen da auf der Hand. ­Darum wurde die Idee zur flächendeckenden, dezentralen und regelmäßigen Information und Schulung der kleineren Wald­besitzer in den 90er-Jahren geboren. Unter der Federführung des 2004 gegründeten Waldbauernverbands Brandenburg e.V. und mit Unterstützung des Forstministeriums wurden damals die materiellen und personellen Voraussetzungen geschaffen und erste Schritte zur Gründung der Waldbauernschule Brandenburg unternommen.

 

5.000 Teilnehmer


Die Waldbauernschule organisierte seit 2008 über 350 Schulungen, die jeweils im Frühjahr und im Herbst stattfinden, inzwischen an über 20 Standorten im Land. Zu den Schwerpunkten zählen neben forstlichen Themen Naturschutz, Betriebswirtschaft  und juristische sowie steuerrechtliche Fragen der Waldbewirtschaftung. Erfahrene Dozenten informieren über unterschiedliche Holzernteverfahren, erfolgreiche Vermarktung und Waldpädagogik. Im Frühjahr dieses Jahres konnte die 5.000. Seminarteilnehmerin in Buckow (Märkische Schweiz) begrüßt werden.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr