Strauchbeeren: Saisonstart zur Selbstpflücke

21.07.2016

Heidelbeeren © Sabine Rübensaat

Klaistow. Auf dem Spargel- und Erlebnishof Klaistow erfolgte der Start in die Beerensaison. Im vergangenen Jahr bewirtschafteten vier Dutzend Brandenburger Betriebe rund 730 ha mit Strauchbeeren. Nach Sanddorn (330 ha) ist die Heidelbeere die zweitwichtigste Art. Sie wird auf 166 ha angebaut, das entspricht einer Steigerung zum Vorjahr um 41 %. Mehr als die Hälfte der Fläche wird nach den Prinzipien des ökologischen Landbaus bewirtschaftet.



Die vitamin- und mineralstoffreichen Heidelbeeren gedeihen nur auf lockeren, sauren und nährstoffarmen Sand- oder Moorböden. Sie brauchen viel Sonne, die Kultivierung ist langwierig. Erst nach drei Jahren sind die Pflanzen kräftig und groß genug, um ins Freiland umgesetzt zu werden. Es dauert sieben bis neun Jahre, bis sie den vollen Ernteertrag von 4 bis 10 kg je Strauch erbringen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr