Spiegel der Ernte

22.10.2015

© Holger Brantsch

Die Siegerkrone stammt von den Uckermärker Landfrauen.

In Potsdam überreichten die Landfrauen am 12. Oktober die drei Sieger-Erntekronen, die Mitte September im Rahmen des Brandenburger Dorf- und Erntefests in Paaren im Glien gekürt worden waren. Bei der Übergabe sagte Landtagspräsidentin Britta Stark, dass in unserer schnelllebigen Zeit die Pflege von Bräuchen dazu beiträgt, auf die Vielfalt des Landes aufmerksam zu machen und miteinander im Gespräch zu bleiben. „Ich erlebe die Landfrauen immer wieder als besonders starke Frauen. Durch Vernetzung und engagierte Projektarbeit verbessern sie  die Lebensqualität im ländlichen Raum.“
Die Kronen als Erntedank-Symbol erinnern jedes Jahr wieder an das beeindruckende Leistungsspektrum der märkischen Landwirte. Dies hob Ministerpräsident Dietmar Woidke hervor. „Für die Entwicklung des Lebens in den ländlichen Räumen ist eine starke Landwirtschaft von existenzieller Bedeutung. Dessen müssen wir uns bei aktuellen Auseinandersetzungen um beängstigend niedrige Erzeugerpreise und um unangemessen überhöhte Kritik der jüngsten Zeit an unseren Agrarbetrieben immer im Klaren sein.“


Die Gestaltung der Erntekronen ist in jedem Jahr ein Spiegel des Erntejahres, unterstrich Agrarminister Jörg Vogelsänger. „So waren die Qualität und die Verfügbarkeit einzelner Getreidesorten für die Frauen in einigen Teilen des Landes eine besondere Herausforderung. Dennoch, das Ergebnis kann sich sehen lassen.“


Jutta Quoos, Vorsitzende des Brandenburger LandFrauenverbandes, würdigte das Engagement der Landfrauen, die nicht nur kunstvolle Erntekronen binden können, sondern auch eine wichtige soziale Rolle inne haben. Darum sei eine Weiterförderung von Projekten der Landfrauen für ein funktionierendes Miteinander in den Dörfern sehr wichtig. „Viele Landfrauen sind in ihren Regionen aktiv, um Flüchtlinge willkommen zu heißen. Die Landfrauen  wünschen sich aber eine zentrale, bessere Koordinierung der vielen guten Aktivitäten und eine rechtzeitige Information der Gemeinden, die Flüchtlinge aufnehmen sollen.“ Die Ängste der Bevölkerung sollten sehr ernst genommen werden.


Nachdem sie bereits 2014 den Spitzenplatz belegt haben, konnten erneut die Uckermärker Landfrauen die erstplatzierte Erntekrone übergeben. Für den Landtag nahm diese Präsidentin Stark in Empfang. Die Siegerkrone schmückt nun den Plenarsaal. Die Landfrauen der Ortsgruppe Radewege des KreislandFrauenverbands Potsdam-Mittelmark e. V. überreichten ihre auf Platz zwei gewählte Krone an Ministerpräsident Woidke. Sie kann im Foyer der Staatskanzlei besichtigt werden. Die drittplatzierte Krone ist im Eingangsbereich des Agrar- und Umweltministeriums in der Henning-von-Tresckow-Straße zu sehen. Minister Vogelsänger nahm sie vom Kreislandfrauenverein Oberhavel e. V. entgegen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr