Rinderhaltung: Leichter Rückgang

04.02.2015

© Sabine Rübensaat

Milchvieh (Schwarzbunt)

Potsdam. Zum Stichtag 3. November gab es im Land Brandenburg 568 100 Rinder. Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg weiter mitteilt, waren das 1 200 Rinder weniger (-0,2 %) als im Mai 2014, jedoch 6 600 Rinder mehr (+1,2 %) als im November 2013. Brandenburg verfügte mit 224 Milchkühen je Haltung über die im Durchschnitt größten Milchkuhhaltungen Deutschlands. Auf den Plätzen folgten Mecklenburg- Vorpommern mit 215 und Sachsen-Anhalt mit 194 Milchkühen je Haltung. Bundesweit lag dieser Wert bei 56 Milchkühen je Haltung.

Der Rückgang gegenüber den Rinderbeständen im Mai resultiert jedoch fast ausschließlich aus der Entwicklung der Milchkuhzahlen. So wurden mit 163 900 Milchkühen im November 1 100 Tiere weniger gezählt (-0,7 %) als im Mai. Auf der Bundesebene fiel dieser Rückgang mit einem Minus von 0,4 % etwas geringer aus.

Der Bestand der sonstigen Kühe, in Brandenburg sind dies fast ausschließlich Ammen- und Mutterkühe, blieb mit 92 800 Tieren nahezu unverändert. Damit stehen in Brandenburg 13,8 % aller in Deutschland gehaltenen sonstigen Kühe. In keinem anderen Bundesland werden so viele Ammen- und Mutterkühe gehalten. Regional gab es die größten Bestände an Rindern im Nordwesten Brandenburgs.

Umfrage: Ferkelkastration



Wie steht es um den Wissens- und Qualifikationsbedarf bezogen auf Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration?

Zur Umfrage

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr