Pachtpreise: Anstieg um 23 Euro pro Hektar

18.03.2014

© Sabine Rübensaat

Frühjahrsarbeiten in der Uckermark

Potsdam. Der durchschnittliche Pachtpreis für die landwirtschaftlich genutzte Fläche (LF) im Land lag im Jahr 2013 bei 121 Euro pro Hektar und war damit um 23 Euro höher als zur Landwirtschaftszählung 2010. Damit stieg der Pachtpreis um gut 23 %. Den Ergebnissen der Agrarstrukturerhebung im Jahr 2013 zufolge fiel das Niveau der Pachtpreise je nach Nutzungsart unterschiedlich aus. So waren im Durchschnitt für Ackerland 131 €/ha (2010: 105 €/ha) und für Dauergrünland 90 €/ha (2010: 71 €/ha) zu entrichten.

Pachtverträge, die in den letzten zwei Jahren neu abgeschlossen oder angepasst wurden, wiesen deutlich höhere Preise aus. Der Durchschnitt lag bei 161 €/ha LF (Acker: 172 €/ha, Dauergrünland: 108 €/ha).

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr