Maisanbau: Fläche deutlich ausgedehnt

11.12.2017

© Sabine Rübensaat

Potsdam. In diesem Jahr wurden 7,4 Mio. t Silomais eingefahren. Seit 1991 wurde noch nie so viel geerntet, teilt das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mit. Wesentliche Gründe für das sehr gute Ergebnis sind die inzwischen auf 192 400 ha vergrößerte Anbaufläche sowie die für die Maispflanze günstigen Wachstumsbedingungen. Im Vergleich zum Vorjahr wurde die Silomaisfläche landesweit um 12 700 ha ausgedehnt. Der Ertrag belief sich in diesem Jahr auf 385,7 dt/ha. Das sind 61,6 dt/ha mehr als im Vorjahr.


Auch 2017 gibt es zwei vorherrschende Verwendungszwecke für Silomais: Rund 47 % dienen als Futter, während 53 % als Substrat in Biogasanlagen gelangen. Damit hat sich das Verhältnis gegenüber dem Vorjahr leicht zu Ungunsten der Futterverwertung entwickelt. Körnermais wurde 2017 auf 18 000 ha gedroschen. Im Jahr zuvor waren es noch fast 19 200 ha. Mit 88,4 dt/ha erreichten Brandenburgs Landwirte nach 2014 in diesem Jahr den zweithöchsten Hektarertrag. Die Erntemenge betrug hier 159 400 t. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr