Luther sprintet allen davon

29.06.2017

© Kaltblut Zucht- und Sportvereins Brück e.V.

Beim 13. offenen internationalen Brücker Kaltblutfohlen-Championat hat Christian Platzeck mit seinem Sieger Hengstfohlen Luther gewissermaßen seinen Beitrag zum Lutherjahr geleistet, kommentierte eloquent Brandenburgs und Sachsen-Anhalts Zuchtleiter Ingo Nörenberg den Supererfolg des Alt-Schweriners. 36,5 Punkte, darunter 9,5 für den Typ, vergaben am 23. Juni in der Titanen Arena die Preisrichter Dieter Quaas, Vizepräsident des Verbandes der Pferdezüchter Mecklenburg-Vorpommerns, und Erdmann Schulz, Rassevertreter Kaltblut im Pferdezuchtverband Brandenburg-Anhalt, für den am 27. April geborenen Lindor-Louis Sohn. Sie würdigten damit den mutigen Schritt des renommierten Kaltblutzüchters Platzeck, den jungen, erst vierjährigen Lindor zum Beschäler von Hanka II (Achat) gewählt und mit einer Super-Stutenfamilie angepaart zu haben. Christian Platzeck hatte bei Günter Lüdders den Körsieger von Wickrath und nunmehr Warendorfer Landbeschäler ausgebildet. Ein Blick ins Pedigree der anderen Endringfohlen bestätigte ebenfalls, dass stets die hoch prämierten Erfolgstuten auch die Sieger und Platzierten unter den 33 gut herausgebrachten Rheinisch-Deutsches Kaltblutfohlen stellten, die zum Auftakt der größten Kaltblutshow Europas mit 16 Stut- und 17 Hengstfohlen erneut die größte Fohlenschau dieser Rasse boten.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr