LEADER-Programm: Neue Förderrichtlinie

18.10.2018

© Sabine Rübensaat

Potsdam. Am 1. Oktober trat eine neue Förderrichtlinie zum LEADER-Programm in Kraft. Mit LEADER-Mitteln wird die nachhaltige Entwicklung der ländlichen Räume Brandenburgs unterstützt. Im Fokus stehen dabei die Schaffung von Einkommens- und Beschäftigungsmöglichkeiten sowie die Verbesserung der Attraktivität und Lebensqualität im ländlichen Raum. Die Neufassung der Richtlinie ermöglicht Interessierten über das Angebot des Europäischen Landwirtschaftsfonds hinaus einen vereinfachten Zugang zu den Förderangeboten der Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK). Unterstützt werden ab sofort auch Investitionen, die im Ergebnis des Projektauswahlverfahrens der Lokalen Aktionsgruppen bisher keine Berücksichtigung finden konnten. Förderfähig sind insbesondere Vorhaben zur Verbesserung der Daseinsvorsorge (Grundversorgung) und der ländlichen Infrastruktur. Das Land unterstützt in diesem Zusammenhang insbesondere den Umbau und die Errichtung von Gebäuden sowie bei Vorhaben zur Verbesserung der Grundversorgung im Innenausbau. Investitionen können mit einem Fördersatz von bis zu 75 % bezuschusst werden.

 

Ab 2019 wird Brandenburgs Agrar- und Umweltministerium Mittel in Höhe von voraussichtlich rund 20 Mio. € für die Umsetzung der Bund-Länder-Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes bereitstellen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr