Laub und Gartenabfälle nicht verbrennen

07.11.2017

© Sabine Rübensaat

Das Agrar- und Umweltministerium weist aus aktuellem Anlass darauf hin, dass Herbstlaub und andere Gartenabfälle nicht verbrannt werden dürfen. Pflanzliche Abfälle aus Gartenpflegearbeiten sollten entweder auf dem eigenen Grundstück kompostiert oder dem öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger überlassen werden. Beim Verbrennen pflanzlicher Reststoffe im Freien werden viele Schadstoffe und Feinstaub freigesetzt. Weil das Material meistens noch sehr feucht ist, kommt es zu einer unvollständigen Verbrennung mit starker Rauchentwicklung. Beim Kompostieren dagegen werden Nährstoffe wieder dem Boden zugeführt, teilt das Ministerium mit. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr