Land der Mutterkühe und Sonnenblumen

14.06.2016

Mutterkühe © Sabine Rübensaat

Brandenburgs Landwirte bewirtschaften mit rund 1,3 Millionen Hektar landwirtschaftlich genutzter Fläche (LF) fast 45 % der Bodenfläche des Landes. Anlässlich des Weltbauerntages teilte das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mit, dass die 5 300 landwirtschaftlichen Betriebe über eine durchschnittliche Betriebsgröße von 250 Hekt­ar verfügen. Fast vier Fünftel der landwirtschaftlichen Fläche werden als Ackerland und ein Fünftel als Dauergrünland genutzt.


Im deutschlandweiten Vergleich ist Brandenburg vor allem beim Anbau von Körnersonnenblumen mit einem Anteil von 57 %, bei den Süßlupinen mit 48 % und beim Roggen mit 30 % führend. Eine der bestimmenden Fruchtarten in der Brandenburger Landwirtschaft war im Jahr 2015 mit 198 900 Hektar der Mais (Körner- sowie Silomais). Die Landwirte erzeugten im vergangenen Jahr u. a. 3,1 Millionen Tonnen Getreide, 322 500 Tonnen Kartoffeln, 448 700 Tonnen Zuckerrüben und 470 400 Tonnen Winterraps. Weiterhin wurden 30 900 Tonnen Baum- und Beerenobst geerntet. Dabei wurde bei den Erdbeeren mit 4 000 Tonnen die höchste Erntemenge seit 1991 erzielt. Beim Gemüse wurden 94 500 Tonnen produziert. Bestimmende Gemüseart in Brandenburg bleibt der Spargel. Im Jahr 2015 wurden 15 300 Tonnen gestochen. 38 Brandenburger Betriebe bauten 2015 auf einer Fläche von fast 29 Hektar Wein an. Auf rund 60 % dieser Fläche wuchsen Weißweinsorten. 2015 wurden nicht ganz 1 400 Hektoliter Wein erzeugt.


Die Brandenburger Landwirte hielten im Vorjahr 561 900 Rinder, 829 300 Schweine, 74 300 Schafe sowie rund 8,5 Mil­lionen Hühner, 1,4 Millionen Truthühner und 0,8 Millionen Enten. In Brandenburg standen mit 91 800 Ammen- und Mutterkühen gut 13 % dieser in Deutschland gehaltenen Nutzungsrichtung. In keinem anderen Bundesland werden mehr Ammen- und Mutterkühe gehalten. Die Legehennen des Landes legten 872,1 Millionen Eier. Das ist die viertgrößte jemals in Brandenburg erzeugte Menge an Eiern. In den Brandenburger Schlacht­höfen wurden 110 500 Tonnen Fleisch (ohne Geflügel) produziert.


Brandenburgs Landwirte leisten einen entscheidenden Beitrag zum Erhalt und zur Pflege der Kulturlandschaft. In den landwirtschaftlichen Betrieben werden nicht nur Grundnahrungsmittel produziert, sondern auch Grundstoffe für die Industrie bereitgestellt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr