Kranichzug: Erste Brutpaare schon beobachtet

15.02.2016

Kraniche © Wolfgang Herklotz

Prenzlau. Ungewöhnlich früh ziehen die Kraniche wieder in ihre Brutgebiete. In diesen Tagen konnten Kranichschützer in der Uckermark bereits erste Brutpaare beobachten. Die Tiere kommen jetzt nach und nach in ihren angestammten Brutgebieten an, entweder einzeln oder als Paar. Wer ein Brutgebiet erfolgreich besetzt hat, verkündet dies mit lautem Rufen. Männliche Einzeltiere lassen die typischen Kranichrufe auch erklingen, um eine Partnerin zu finden.

 

Wegen der milden Witterung sind die Kraniche in diesem Jahr gut zwei Wochen früher zurück als 2015. Jetzt zieht es die Kraniche wieder in Richtung Nord/Nordost. „Wetterpendeln“ nennen das die Fachleute. 2 600 Paare brüteten im vergangenen Jahr in Brandenburg, ein Großteil von ihnen im Nordosten des Landes. Die Mehrzahl der europäischen Kraniche zieht allerdings nach kurzen Zwischenstopps weiter nach Skandinavien. In der zweiten Märzhälfte sind dann alle Brandenburger Brutpaare eingetroffen. Junggesellen und Jährlinge unter ihnen kommen später.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr