Höhere Erträge bei Äpfeln in Aussicht

19.08.2016

Äpfel © Sabine Rübensaat

Potsdam. Auf der Basis der ersten vorläufigen Meldungen der Brandenburger Obstbauern wird für 2016 mit 309 dt/ha ein deutlich höherer Apfelertrag als im Jahr 2015 erwartet. Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mitteilt, überträfe das prognostizierte Ertragsniveau das Niveau des Vorjahres um rund 45 dt/ha. Der eingeschätzte Ertrag liegt gleichzeitig rund 47 % über dem sechsjährigen Durchschnitt der Jahre 2010 bis 2015 (210,6 dt/ha). Noch höhere Apfelerträge wurden nur in den Jahren 2012 mit 315,7 dt/ha und 2014 mit 318,3 dt/ha erzielt.

 

Derzeit wird von einer voraussichtlichen Erntemenge von 25 000 t Äpfeln ausgegangen. Ein Jahr zuvor waren es 22 064 t Äpfel. Der Apfelanbau ist mit 809 ha im Land die dominierende Obstart und bestimmt somit wesentlich das Ergebnis der Gesamtobsternte. Die Hauptanbaugebiete befinden sich in den Landkreisen Potsdam-Mittelmark, Märkisch-Oderland sowie in der kreisfreien Stadt Frankfurt (Oder).

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr