Historischer Tiefststand bei den Mastschweinen

22.06.2016

© Sabine Rübensaat

Nach dem vorläufigen Ergebnis der Erhebung über die Schweinebestände zum 3. Mai 2016 wurden in Brandenburg 805 900 Schweine gehalten. Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mitteilt, entspricht dies gegenüber November 2015 einem Rückgang um 23 400 Tiere bzw. 2,8 Prozent. Damit setzte sich die Verringerung des Schweinebestandes seit November 2014 (851 100 Schweine) auch im Mai 2016 fort. Diese Entwicklung ist teilweise auf niedrige Preise zurückzuführen, die noch in den ersten Monaten an die Landwirte gezahlt wurden.


Einen historischen Tiefststand erreichte dabei die Zahl der Mastschweine (ab 50 Kilogramm). Wurden im November 2015 noch 211 700 Mastschweine in Brandenburg erfasst, sank die Zahl zum Mai 2016 um 15 700 auf 196 000 Tiere (–7,4 Prozent). Damit lag der Brandenburger Mastschweinebestand erstmalig seit 1992 unter 200 000 Tieren.


Während sich der Bestand an Ferkeln und Jungschweinen im Vergleich zum November 2015 nur um 3 600 auf 513 400 Tiere verringerte (–0,7 Prozent), ergab sich bei den Zuchtsauen ein deutlich größerer Rückgang. So verringerte sich deren Zahl um 4 200 auf 95 100 Tiere (–4,2 Prozent).

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr