Herbstaussaat 2015: Mehr Winterweizen

21.01.2015

© Sabine Rübensaat

Mehr Wintergetreide ausgesät, die Aussaatflächen für Winterroggen und Winterraps dagegen verringerten sich.

Potsdam. Für die Getreideernte 2015 wurde im Land insgesamt mehr Wintergetreide als im Jahr davor ausgesät. Im Vergleich zum Vorjahr stieg dessen Fläche um zwei Prozent auf etwa 476 700 Hektar. Winterweizen drillten Brandenburgs Landwirte im Herbst 2014 auf 167 600 Hektar. Somit vergrößerte sich die Fläche um sieben Prozent. Noch nie wurde in den letzten 23 Jahren so viel Winterweizen gedrillt.

Die Aussaatfläche von Winterroggen verringerte sich dagegen weiter. Allerdings fiel der Rückgang mit einem Prozent deutlich abgeschwächter aus als im vergangenen Jahr (–23 %). Aktuell wächst Brandenburgs wichtigste Getreideart zur kommenden Ernte auf 183 400 Hektar.

Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg weiter mitteilt, erfolgte bei der Wintergerste eine Anbauausdehnung um drei Prozent. Im Herbst 2014 wurden 84 600 Hektar damit bestellt. Nach der Anbauausdehnung von Triticale im Herbst 2013 (44 100 Hektar) wurde die diesjährige Aussaatfläche um sieben Prozent auf rund 41 100 Hektar reduziert.

Im Vergleich zum Vorjahr verringerte sich die Fläche für Winterraps um ein Prozent. Die Aussaat dieser wichtigsten heimischen Ölfrucht erfolgte im August und September 2014 auf 133 100 Hektar.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr