Hausschlachtungen werden immer weniger

08.06.2018

© Sabine Rübensaat

In Brandenburg werden Hausschlachtungen immer seltener. So wurden 2017 deutlich weniger Schweine hausgeschlachtet als im Vorjahr. Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mitteilt, sank die Zahl der Hausschlachtungen bei den Schweinen um 15,2 % auf 5.417 Tiere. Das waren erneut fast 1.000 hausgeschlachtete Schweine weniger als im Jahr zuvor. Damit setzte sich auch 2017 der seit Jahren rückläufige Trend bei den Hausschlachtungen fort. Der Anteil der hausgeschlachteten Schweine an den Schweineschlachtungen insgesamt in Brandenburg sank 2017 auf 0,4 %.

 

Bei den Rindern und Schafen fiel der Rückgang bei den Hausschlachtungen etwas moderater aus. Die Zahl der hausgeschlachteten Rinder verringerte sich gegenüber dem Vorjahr um 4,8 % auf 1.532 Tiere. Bei den Schafen betrug der Rückgang 2,8 %. Hier wurden in Brandenburg noch 809 Tiere hausgeschlachtet. Aufgrund eines Rückganges der Rinderschlachtungen insgesamt in Brandenburg stieg 2017 der Anteil der hausgeschlachteten Rinder an den insgesamt geschlachteten auf 4,4 %. Bei den Schafen blieb der Anteil der Hausschlachtungen mit 1,2 % laut Statistik-Amt unverändert. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr