Groß Kreutzer Schaftag

01.10.2018

© Sabine Rübensaat

Groß Kreutz. Der Sommer 2018 stellte die Schaf- und Ziegenzüchter in Brandenburg aufgrund der lang anhaltenden Trockenheit vor große Probleme. Viele Schäfereien leiden unter Futterknappheit. Die Futterpreise sind deutlich gestiegen. Die Winterfutterversorgung dürfte in diesem Jahr in einigen Betrieben problematisch werden. Auf dem Groß Kreutzer Schaftag, der am 11. Oktober ab 13.30 Uhr in der Lehr- und Versuchsanstalt für Tierhaltung in 14550 Groß Kreutz, Neue Chaussee 6, stattfindet, wird es im Vortragsteil Erläuterungen geben zu den Voraussetzungen, Verluste über die Dürre­hilfe zu kompensieren. 

 

Der Zeitaufwand für die Organisation der Wasserversorgung auf der Weide war deutlich erhöht. Die Tränkwasserversorgung auf der Weide wird ebenfalls ein Thema der Veranstaltung sein. Unter anderem werden im umfangreichen Praxisteil Wassertransporter und Weidetränktechnik vorgestellt und im Vortragsteil die verschiedenen Möglichkeiten der Wasserversorgung hinsichtlich ihrer Wirtschaftlichkeit dargestellt. Weiterhin wird es um das Thema Wolf gehen. Die zweifelsfreie Rissbegutachtung ist an Voraussetzungen geknüpft. Bei den Maßnahmen  zur Wolfsabwehr haben mittlerweile technische Weiterentwicklungen stattgefunden. Hierzu sind vier verschiedene Anbieter eingeladen, im Rahmen des Praxisteils  ihre Lösungen zu erläutern. Im Ergebnis der Tierzuchtgesetzgebung auf EU-Ebene ist die Anpassung der Zuchtprogramme notwendig. Auf der Mitgliederversammlung des Schafzuchtverbandes Berlin-Brandenburg, die sich der Veranstaltung anschließt,  werden die entsprechenden Erläuterungen gegeben und die Zuchtprogramme zur Beschlussfassung vorgestellt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr