Getreideanbau

07.09.2013

© Sabine Rübensaat

 

 

Mehr Getreide, weniger Rüben

Nach dem vorläufigen Ergebnis der Bodennutzungshaupterhebung 2013 haben die Brandenburger Landwirte den Getreideanbau gegenüber dem Vorjahr um rund 13.400 Hektar auf insgesamt 531.900 Hektar ausgedehnt. Getreide wächst damit auffast 52 % des Ackerlandes.  Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg weiter mitteilt, erfolgten starke Flächenausdehnungen bei den wichtigsten Wintergetreidearten im Land. Der Anbau von Winterweizen stieg auf 137.100 Hektar (+9 %) und der des Roggens auf 237.200 Hektar (+13 %). Wintergerste wuchs auf 73.800 Hektar (+11 %). Dagegen steht 2013 deutlich weniger Sommergetreide (-40 %) auf den Feldern des Landes. Für Sommergerste ergab sich mit 6.200 Hektar ein Minus von 68 %, für Hafer mit 11.200 Hektar ein Minus von 18 % und für Sommerweizen mit 3.200 Hektar ein Minus von über 65 %. Ölfrüchte stehen 2013 auf mehr als 14 % des Ackerlandes. Bei diesen gab es gegenüber 2012 einen An­baurückgang um gut ein Prozent auf 147.400 Hektar. Dieser Rückgang ist größtenteils auf die um 4.200 Hektar auf 12.900 Hektar zurückgegangene Anbaufläche von Sonnenblumen zur Körnergewinnung zurückzuführen. Bei Winterraps kam es zu einer erwarteten Anbauausdehnung, da es in diesem Winter kaum Auswinterungsschäden gab. Die Anbaufläche des „schwarzen Goldes der Landwirtschaft“ stieg um vier Prozent auf 131.700 Hektar. Die bestimmenden Hülsenfrüchte Brandenburgs bleiben Süßlupinen mit 9.500 Hektar und Erbsen mit 4.900 Hektar. Während sich die Süßlupinenfläche um fünf Prozent verringerte, ist bei den Erbsen zur ­Körnergewinnung ein starker Rückgang um ein Drittel zu verzeichnen.Hackfrüchte wachsen in diesem Jahr auf 17.800 Hektar (–2 %). Diese Entwicklung erfolgte zu Lasten der Zuckerrüben, denn diese sind 2013 von 8.600 Hektar (–7 %) zu roden. Dagegen findet die Kartoffelernte auf fast 9 000 Hektar statt, was einem Anstieg um fast fünf Prozent entspricht. Eine eher geringfügige Anbauausdehnung erfuhr der Silomais. Dieser reift auf einer Fläche von 165.700 Hektar (+1 %).

 

Über das Datenangebot des Bereiches Landwirtschaft informiert das Amt für Statistik ­Berlin-Brandenburg, Tel. (030) 90 21 30 58, Fax (030) 90 2130 41; agrar@statistik-bbb.de

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr