Genau hingeschaut

21.09.2015

© Rudolf Fischer

Einer der drei Erstplatzierten des Fotowettbewerbs war Rudolf Fischer mit dem Foto der Biene im Anflug auf eine Johanniskrautblüte.

Bereits zum zehnten Male fand er statt: der Fotowettbewerb, den der Bauernverband gemeinsam mit der BauernZeitung und dem Verband pro agro veranstaltet. In diesem Jahr stand er unter dem Motto „Schaut auf dieses Land! Brandenburgs Landwirte und Gärtner lassen das Land erblühen und ergrünen!“


Während in den ersten Jahren die Teilnahme noch etwas schleppend war, kommen jetzt zwischen 400 und 500 Einsendungen zusammen. „Davon die besten 20 auszuwählen, ist für die Jury gar nicht so einfach.“ Dies betonte  Udo Folgart, Präsident des Landesbauernverbandes, auf dem Dorf- und Erntefest in Schönewalde, Ortsteil Paaren  im Glien, auf dem der Wettbewerb ausgewertet wurde.  Die 20 gelungensten Aufnahmen waren dort in der Kirche zu sehen und gehen nun als Wanderausstellung quer durchs Land.


Ermittelt und geehrt wurden die drei Erstplatzierten unter den Hobbyfotografen.

 

Zu ihnen gehört Rudolf Fischer aus Kolkwitz, Ortsteil Zahsow im Landkreis Spree-Neiße. Ihm gelang es, eine Biene beim Anflug auf eine Johanniskrautblüte aufzunehmen.

 

 

 

 

 

Marleen Bodenstein aus Seddiner See, Landkreis Potsdam-Mittelmark, verstand es, ihre Cousine ins rechte Licht zu setzen, als diese wie mit weit ausgebreiteten Flügeln die Fahrspur eines Getreidefeldes entlang“flog“.

 

 

 

 

Einem Sonnenaufgang im grünen Himmel wiederum gleicht die Sonnenblume, die von Kathrin Willmann aus Grebs, Potsdam-Mittelmark,  fotografiert wurde.

 

 

 

 

 

Anerkennung fand zugleich die KITA  Schwielochsee in Caputh, die über ihre Aktivitäten im Schulgarten berichtet hatte.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr