Geflügelpest: Aufstallungspflicht angeordnet

16.11.2016

Gänse © Sabine Rübensaat

Potsdam: Aufgrund der Vogelgrippefälle in mehreren Bundesländern hat das Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz eine Aufstallungspflicht für Geflügel angeordnet. Der Erlass des Landestierarztes sieht vor, dass in den Landkreisen und kreisfreien Städten unverzüglich in ausgewiesenen Risikogebieten die Aufstallung von Geflügel anzuordnen ist.


Für Brandenburg liegen bislang keine Hinweise auf Infektionen mit dem aktuellen Geflügelpesterreger H5N8 bei Wildvögeln und in Geflügelbeständen vor. Dies belegen die bei Wildvögeln und in Hausgeflügelbeständen durchgeführten Monitoringuntersuchungen. Das Aufstallungsgebot gilt:

 


• in einem Randstreifen von mindestens 1 km um Ramsar-Gebiete und weitere Wildvogel­einstandsgebiete, in denen ein erhöhtes Wildvogelaufkommen festgestellt wird. Diese Gebiete werden durch die Amtstierärzte in Abstimmung mit den Unteren Umwelt- bzw. Naturschutzbehörden festgelegt.


• in definierten Gebieten, in denen besonders viel Nutz­geflügel gehalten wird.
Der Erlass sieht zudem Beschränkungen für Geflügel­ausstellungen und Märkte in Risikogebieten vor.

 


Alle Geflügelhalter wurden dringend aufgefordert, sich bei ihrem zuständigen Veterinäramt zu informieren und der Stallpflicht nachzukommen.
Um das Risiko eines Erregereintrags in Nutzgeflügelhaltungen zu mindern, sollte ein Kontakt zwischen Hausgeflügel und Wildvögeln vermieden werden.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr