Freilandgemüse: Anbau ging zurück

26.05.2016

Spargel © Sabine Rübensaat

Potsdam. Die Brandenburger Gemüsebauern ernteten im Vorjahr von 5 670 Hektar Fläche insgesamt 82 126 Tonnen Freilandgemüse. Eine noch geringere Erntemenge wurde letztmalig 1997 erzeugt (81 251 Tonnen), teilt das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mit. Im Vergleich zu 2014 fiel die Erntemenge im Jahr 2015 um 16 499 Tonnen geringer aus (2014: 98 625 Tonnen). Diese niedrige Erntemenge ist teilweise auf einen Anbaurückgang um fast sieben Prozent zurückzuführen. Besonders nachteilig wirkten sich die ungünstigen Witterungsbedingungen für die Gemüsekulturen im Jahr 2015 aus. Brandenburgs Gemüseanbau wurde wie in den Vorjahren vom Spargel dominiert. 2015 wuchs das Edelgemüse auf 4 108 Hektar. Hiervon standen 2 861 Hektar im Ertrag. Von diesem Gemüse wurden 53,6 Dezitonnen pro Hektar gestochen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr