Feuerteufel am Werk?

27.07.2017

© Veit Rösler

Ein Brandstifter treibt offensichtlich in der Umgebung von Hohenleipisch im Süden von Brandenburg sein Unwesen. In der Nacht zum 18. Juli sind bereits zum vierten Mal aufgestapelte Strohballen in Brand geraten. Gegen 00.30 Uhr wurde die Hohenleipischer Wehr zum Brandherd zwischen Dreska und Kraupa ­gerufen, die Feuerwehr Kraupa kam zur Unterstützung. Unmittelbar an einem Feldweg standen mehrere Hundert Strohballen in Flammen. Diesmal wurde bei der Brandbekämpfung zurückhaltend vorgegangen, um mögliche Spuren zu erhalten. Das Feuer schien an mehreren Stellen gleichzeitig ausgebrochen zu sein. Ein angrenzendes Getreidefeld drohte in Mitleidenschaft gezogen zu werden.


Innerhalb kurzer Zeit kam es um und in Hohenleipisch zu mehreren Futtermittelbränden: Am 30. Mai brannte ein Stapel Strohballen zwischen Hohenleipisch und Döllingen, am 7. Juni brannten Strohballen im Grenzweg und am Abend des 14. Juni eine Scheune mit gelagerten Strohballen auf dem Reesberg. Wenige hundert Meter von dem Scheunenbrand war in Hohenleipisch zeitgleich ein kleinerer Strohbrand ausgebrochen.


Anwohner werden zur Mithilfe bei der Suche nach dem Brandstifter aufgerufen. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiwache Elsterwerda unter Tel. (0 35 33) 60 50 entgegen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr