Erneuerbare Energien




Der Ausbau der Erneuerbaren Energien ist ein Schlüssel dafür, klimaschädliche Emissionen zu verringern. Gerade der ländliche Raum hat ausreichend Fläche, um Energie aus Wind, Biomasse, Phtovoltaik zu gewinnen. Kleinen Gemeinden, insbesondere in strukturschwachen Gebieten  eröffnen sich dadurch Chancen, Wertschöpfung zu erzielen. Aber werden die Potenziale schon richtig genutzt?

Anregungen zu geben und Erfahrungen zu vermitteln ist Ziel einer Begleitveranstaltung zum Thema „Erneuerbare Energien – Wirtschaftsfaktor und Chance für den ländlichen Raum“. Sie findet  am 12. Mai ab 10 Uhr im Rahmen der diesjährigen Landwirtschaftsausstellung BraLa im Raum Brandenburg statt. Dazu laden der Verein Bioenergie dorf-Coaching e. V. und die MAFZ Märkische Ausstellungs- und Freizeitzentrum GmbH Paaren ein.

„Wie erkennen und nutzen Gemeinden ihre Chancen?“ Diese Frage steht im Mittelpunkt des offenen Workshops zum Auftakt. Es werden Impulsvorträge gehalten, in denen das (Bio-) Energiedorf-Coaching sowie die Gemeinde Hülseburg in Mecklenburg-Vorpommern vorgestellt werden. Es schließen sich Erfahrungsberichte aus der Praxis an.

Der Workshop ab 11 Uhr steht unter dem Motto: „Wie ermittle ich erste mögliche Daten und Technologien? Was ist anschließend zu tun, und wie organisiere ich es?“ In den darauffolgenden Impulsvorträgen geht es um die Energieerzeugung jeweils mit Solar/Photovoltaik, Holz und Wind. Ein  dritter Workshop ab 12 Uhr beschäftigt sich mit der Energieversorgung  und -speicherung sowie mit den Netzen. Unternehmen stellen dazu ihre Ergebnisse und Erfahrungen vor. 

Zur Veranstaltung sind alle Akteure vor Ort eingeladen. PI

Umfrage: Ferkelkastration



Wie steht es um den Wissens- und Qualifikationsbedarf bezogen auf Alternativen zur betäubungslosen Ferkelkastration?

Zur Umfrage

ANZEIGE

ANZEIGE

ANZEIGE

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr