Erdbeerernte: Geringere Erträge

28.07.2016

Erdbeeren © Sabine Rübensaat

Potsdam. Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mitteilt, konnte vorläufigen Informationen der Brandenburger Erdbeererzeuger zufolge das sehr gute Ertragsniveau der letzten beiden Jahre nicht erreicht werden. In diesem Jahr werden im Durchschnitt im Freiland 78,7 Dezitonnen Erdbeeren pro Hektar und damit fast 15 Prozent weniger als im Vorjahr geerntet. Trotz dieser Ertragseinbußen stellt das diesjährige Landesergebnis den drittbesten Wert seit 1991 dar. Dieser Ertragsrückgang ist vor allem auf die teils kühle und trockene Witterung während der Zeit der ersten Erdbeerblüte zurückzuführen. Bis Ende Juni wurden von der ca. 400 Hektar großen erntefähigen Anbaufläche (2015: 418 Hektar) ca. 3 200 Tonnen der roten Früchte im Land Brandenburg geerntet (2015: 3 863 Tonnen). Erneut konzentrierte sich der Anbau vor allem auf die Landkreise Spree-Neiße sowie Potsdam-Mittelmark. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr