Eins, zwei, drei … viele?

29.02.2016

Eichhörnchen © NABU

Nahezu jeder hat schon mal ein Eichhörnchen gesehen, man könnte meinen, sie sind überall in Brandenburg weit verbreitet. Doch das Wissen über diese bei den Menschen äußerst beliebten Kleinsäuger weist erhebliche Lücken auf. Fachleute gehen davon aus, dass die Bestände rückläufig sind und wollen es jetzt genau wissen. Deshalb ruft der NABU dazu auf, in Brandenburg gesichtete Eichhörnchen zu melden.

 


Die Säugetierkundler des NABU hoffen so, mehr über Bestand und Vorkommen der Tiere zu erfahren, denn die Datengrundlage ist, verglichen mit streng geschützten Arten, dünn. In Zusammenarbeit mit der Naturschutzstation für Säugetierschutz in Zippelsförde sollen die Daten erfasst und publiziert werden. Viele Mitbürger beobachten regelmäßig die kleinen Kletterkünstler im Garten oder in den Parks. Das bei uns vorkommende Europäische Eichhörnchen (Sciurus vulgaris) gehört zu den Baumhörnchen und ist ein besonders geschütztes Wildtier. Es kann verschiedene Färbungen aufweisen, ist aber zumeist rotbraun gefärbt mit einem weißen Bauch. Im Winter wechselt die Fellfarbe mitunter, so dass es dunkelbraune, schwarze oder braunorange Farbschattierungen haben kann.

 


Von Dezember/Januar bis in den Sommer hinein ist Paarungszeit. In dieser Zeit
kann man leicht Zeuge wilder Jagden werden, bei denen sich die Partner
geräuschvoll in Spiralen die Baumstämme hinauf und hinunter verfolgen und
dabei ziemlich unvorsichtig sind. Da kann es auch schon einmal vorkommen, dass die Tiere liebestoll über die Straße huschen und so leicht Opfer des
Straßenverkehrs werden.

 

Der NABU möchte für seine Erhebungen wissen: Anzahl und der genaue Fundort der Tiere, gern auch Angaben zum geschätzten Alter. Ebenso sollten tot gefundene Eichhörnchen und auch Kobel (Nester der Eichhörnchen) gemeldet werden. Hier können die Beobachtungen direkt eingetragen werden:
https://brandenburg.nabu.de/tiere-und-pflanzen/saeugetiere/19872.html.

 


Gern nimmt der NABU Brandenburg die Daten auch per Telefon (0331 – 201 55 70) oder Mail mitmachen@remove-this.NABU-brandenburg.de entgegen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr