Bundeswettbewerb der Landjugend

22.06.2017

© Sebastian Scholze

Beachtliche Ergebnisse erzielte Brandenburgs Nachwuchs beim Bundesfinale auch in der Sparte der Tierwirte. Lukas Schmidt kam auf Rang fünf, Sarah Marschner auf Rang neun.

Die brandenburgischen Nachwuchslandwirte kommen mit guten Ergebnissen vom Bundesfinale des Berufswettbewerbs der Landjugend nach Hause. Zum Sieg wie zuletzt vor zwei Jahren hat es in Güstrow zwar nicht gereicht, aber die fünf Nachwuchslandwirte haben sich in einem engen Wettbewerb mit den Besten behaupten können. „Wir beglückwünschen unsere Teilnehmer und freuen uns sehr, dass sie solche würdigen Vertreter der Brandenburger Landwirtschaft waren und sind“, sagt der Präsident des Landesbauernverbandes, Henrik Wendorff.


In der Sparte der Tierwirte erreichte Lukas Schmidt vom OSZ Pritzwalk (Prignitz) den fünften Rang – mit 76,65 Punkten von 100 möglichen. Der Brandenburger Landessieger wird sich nun auf den baldigen Abschluss seiner Ausbildung, die er bei der RBB Rinderproduktion GmbH in Groß Kreutz absolviert hat, vorbereiten. Sarah Marschner vom OSZ Seelow (Märkisch-Oderland), die als Zweite des Landesentscheids ebenfalls für das Finale qualifiziert war, vervollständigte das ­Ergebnis mit dem neunten Rang. In der Sparte Landwirtschaft I, der Wertungsklasse der Azubis, schaffte Henrik Klee vom OSZ Prenzlau (Uckermark) den elften Rang. Auch für ihn geht es direkt vom Wettbewerb in die Vorbereitung zum Abschluss der Ausbildung, die er bei der Strehlower Service GmbH in Oberuckersee absolviert hat.


In der Sparte Landwirtschaft II, in der all jene Landwirte antreten, die Weiterbildungen, wie zum Beispiel Meisterklassen, besuchen, haben Tobias Lück und Yannic Kinzel in einem sehr stark besetzten Feld den 15. Rang erreichen können.


Für die brandenburgische Delegation in Güstrow, zu der auch die Forstwirte gehörten, gab es im Laufe des Abends aber doch einmal Grund, ausgiebig zu jubeln – denn mit Daniel Sack aus Potsdam kommt der beste Nachwuchsforstwirt der Bundesrepublik aus Brandenburg! Daniel Sack ist im zweiten Ausbildungsjahr an der betrieblichen Ausbildungsstätte Potsdam des Landesbetriebs Forst Brandenburg. Er war gemeinsam mit Tobias Ebelt vom Bundesforstbetrieb Westbrandenburg angetreten. Tobias Ebelt behauptete sich im Mittelfeld, während Daniel Sack sich im Wettbewerb schon frühzeitig gegenüber den Konkurrenten aus den anderen Bundesländern absetzen konnte.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr