Brandenburger Landpartie

18.06.2012

© Marcus Gansewig

Großen Ansturm bei sommerlichem Wetter bilanzierten die 258 Gastgeber der Landpartie am vergangenen Wochenende. Danach waren mehr als 100.000 Gäste an diesem Wochenende unterwegs, um die Brandenburger Landpartie auf Bauerhöfen, in Agrarbetrieben und bei Dorffesten mitzuerleben. Sie kamen aus den Nachbarortschaften und den großen und kleinen Städten Brandenburgs sowie aus Berlin.


Ein großes Dorf- und Erdbeerfest feierten gleich mehrere Tausend Besucher in Schwante und Vehlefanz gemeinsam mit Bauern und Landwirtschaftsunternehmen in beiden Dörfern. In der LSV Landwirtschafts GmbH eröffneten Ministerpräsident Matthias Platzeck und Agrarminister Jörg Vogelsänger die Landpartie. Platzeck testete die „Milchtankstelle“. Dort kann  melkfrische Milch selbst gezapft werden. Blicke in die Ställe und Fahrten über die Felder wurden angeboten, Landtechnik wurde ausgestellt, die Vereine des Ortes trugen ebenso zum Erfolg des Festes bei wie Bäckermeister Plentz. Er hatte eine Riesenerdbeertorte gebacken. Der Regionalmarkt vor seinem Betrieb war sehr gut besucht. In Schwante und Vehlefanz hatten Bauernhöfe ihre Hoftore weit geöffnet für die vielen Besucher in der Gemeinde Oberkrämer.


Dr. Gerd Lehmann, Geschäftsführer vom Verband pro agro: „Die Landpartie ist eine gute Möglichkeit der direkten Begegnung von Produzenten und Konsumenten im ländlichen Raum. Die Gäste konnten die zuverlässige Arbeit der Bauern selbst in Augenschein genommen.“ Über Perspektiven der Landwirtschaft wurde ebenso gesprochen wie über die Gewinnung von Berufsnachwuchs und die Anforderungen in modernen Agrarbetrieben. Unter der Kennzeichnung „Landwirtschaft pur“ hat der Landesbauernverband gezielt Informationen zur Nachwuchsgewinnung verbreitet. Der Landwirt als Erzeuger von Lebensmitteln und Pfleger der Kulturlandschaft erfüllt im ländlichen Raum eine wichtige Funktion. Darüber waren sich Besucher und Gastgeber einig. Letztere resümierten ein gestiegenes Interesse ihrer Besucher an Informationen rund um die landwirtschaftliche Produktion und Verarbeitung. Es sind die unterschiedlichen Gastgeber, die Feste, der Mix von Vielfalt und Individualität, die die Brandenburger Landpartie in den 18 Jahren ihres Bestehens zum größten Volksfest im ländlichen Raum gemacht haben. BZ

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr