Bilanz der Brandenburger Landpartie 2017

13.06.2017

© Matthias Kohlmüller

Eine Feldrundfahrt und vieles mehr erwartete die Gäste auf dem Hof von Bauer Peters in Löhme, Landkreis Barnim.

Bei hochsommerlichen Temperaturen zog es am vergangenen Wochenende viele Familien raus aufs Land. Die Organisatoren der 23. Brandenburger Landpartie schätzten die Besucherzahl auf weit über 100 000. Neben Berlinern und Brandenburgern besuchten dieses Jahr auch zahlreiche Gäste aus Polen die offenen Höfe und dörflichen Feste. 240 Gastgeber ermöglichten in 197 Ortschaften einen Blick hinter die Kulissen, boten kulinarische Erlebnisse und Unterhaltung für die ganze Familie.


Offiziell eröffnet wurde die diesjährige Landpartie auf dem Rosenhof Flemming im uckermärkischen Karlstein. Hunderte Gäste spazierten schon am frühen Morgen durch die blühenden Landschaften, die Carmen und Maik Flemming dort geschaffen haben. Landwirtschaftsminister Jörg Vogelsänger machte deutlich, dass die Landpartie mehr ist als ein großes Familienfest: „Unser Ziel ist es, eine flächendeckende Landwirtschaft in Brandenburg zu erhalten, die Landpartie ist die beste Werbung dafür.“ Man wolle bei den Besuchern um Verständnis für die Situation der heimischen Landwirtschaft werben, ergänzte Henrick Wendorff, der Präsident des Landesbauernverbands. Bäuerliche Familienbetriebe und große Agrargenossenschaften, Fischer, Imker, Gartenbau- und Forstbetriebe, kleine Manufakturen sowie zahlreiche ländliche Vereine machten bei der Landpartie mit. Viele Familienangehörige, Freunde und Nachbarn unterstützten die Veranstaltungen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr