Auftakt Spargelsaison

23.04.2018

© Wolfgang Herklotz

Lara Luisa Kramer ist die neue Beelitzer Spargelkönigin, hier mit den Frauen in der historischen Tracht der Spargelstecherinnen.

Auf dem Spargelhof Märkerland im Bee­litzer Ortsteil Schlunkendorf wurde die Brandenburger Spargelsaison offiziell eröffnet. Diese begann etwas holprig aufgrund der kühlen Witterung. Doch die Fachleute rechnen nun mit einer ergiebigen Ernte in hoher Qualität. Im Vorjahr lag der Ertrag bei 56,6dt/ha und damit knapp über dem Durchschnittswert in Deutschland. Der Gesamtertrag belief sich auf 22.000 t, was der größten Erntemenge seit 1991 entspricht.


Aktuell produzieren knapp 100 Betriebe das edle Gemüse auf 4.873 ha, davon stehen 3.881 ha im Ertrag. Der Landkreis Potsdam-Mittelmark verfügt mit 2.568 ha über die größte Anbaukonzentration. Hier sind insbesondere rund um Beelitz viele Betriebe auf Spargel spezialisiert. Mit 71 % an der gesamten Gemüseanbaufläche ist Spargel die bedeutendste Kultur in diesem Produktionsbereich. Die wichtigsten Absatzwege sind Discounter (26,1 %), Erzeuger (20 %) und Wochenmärkte (15,8 %). 

 

Zur Tradition gehört, dass alljährlich eine neue Spargelkönigin gekürt wird. Sie vertritt den Beelitzer Spargel auf Veranstaltungen, Stadtfesten und Messen. Die Wahl  des Beelitzer Spargelvereins fiel in diesem Jahr auf die 22-jährige Seilsportlerin und Lehramt-Studentin Lara Luisa ­Kramer. In ihrer Amtszeit kann sie darauf verweisen, dass der Beelitzer Spargel seit wenigen Wochen EU-weit geschützt ist. Nur das rund um Beelitz angebaute Stangengemüse  darf das EU-Siegel „geschützte geografische Angabe“ (g.g.A.) tragen. Geerntet wird bis zum 24. Juni, dem Johannistag.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr