Anträge auf Agrarförderung

03.05.2017

© Sabine Rübensaat

Potsdam. Bis zum 15. Mai  können Anträge auf Agrarförderung sanktionslos bei den örtlich zuständigen Bewilligungsbehörden eingereicht werden. Für Brandenburg sind dies die Ämter für Landwirtschaft in den Landkreisen. Seit diesem Jahr kann der Antrag nur noch online mit dem WebClient unter www.agrarantrag-bb.de eingereicht werden. Die Bearbeitung ist bereits seit dem 23. März möglich. Zur Anmeldung im WebClient benötigen Antragsteller ihre Betriebsnummer (BNR-ZD) und ein Passwort (ZID-PIN). Nach dem 15. Mai eingereichte Anträge auf Agrarförderung werden zwar bis zum 9. Juni dieses Jahres angenommen, jedoch unter Beachtung einer entsprechenden Kürzung der Prämie je Arbeitstag. Danach eingereichte Anträge werden abgelehnt. So wurden im vergangenen Jahr 79 Anträge auf Agrarförderung verspätet eingereicht, was aus der Sicht der Agrarverwaltung unnötige Prämienkürzungen zur Folge hatte. Um diese zu vermeiden, empfiehlt das Agrar- und Umweltministerium, rechtzeitig und sorgfältig mit der Bearbeitung zu beginnen und die Antragsunterlagen ­– Online-antrag und Datenbegleitschein –  fristgerecht einzureichen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr