Afrikanische Schweinepest rückt immer näher

25.08.2017

© Sabine Rübensaat

Angesichts der neu aufgetretenen Fälle von Afrikanischer Schweinepest  in der Tschechischen Republik ist das Risiko einer Einschleppung durch Fahrzeug- und Personenverkehr neu bewertet worden. Danach besteht u.a. ein hohes Risiko für einen Eintrag durch kontaminierte Schweinefleischprodukte im Reiseverkehr. Darauf weist ein Schreiben von Landestierarzt Dr. Nickisch hin, das der Landesjagdverband seinen Mitgliedern zur Kenntnis gegeben hat. Der Früherkennung der Afrikanischen Schweinepest wird  darin eine große Bedeutung beigemessen und  nochmals auf die Schweinepest-Monitoring-Verordnung und insbesondere auf die Beprobung tot aufgefundener Wildschweine einschließlich Unfallwild und krank erlegter Tiere hingewiesen. Die Anzahl der bisher eingegangenen Proben von solchen Tieren reicht danach für eine Früherkennung nicht aus. Um gegebenenfalls  notwendige Bekämpfungsmaßnahmen vorzubereiten, wurde ein Plan vorgestellt, der als Orientierung dienen soll. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr