37. Museumsfest in Wandlitz

31.05.2017

© Dr. Thomas Tanneberger

Alte und neue Schlepper waren auf der Parade zu sehen. Eine Sonderausstellung widmete sich dem Landmaschinenbau in Ostdeutschland.

Anlässlich des Internationalen Museumstages und des Europäischen „Tags der Parke“ am 21. Mai hat Wandlitz sein immerhin 37. Museumsfest gefeiert. Die über 2 500 Besucher erlebten neben der traditionellen Modenschau in diesem Jahr erstmals eine Parade historischer und moderner Traktoren, die mit großer Begeisterung aufgenommen wurde. Ein weiterer Besuchermagnet war die Sonderausstellung „Landmaschinenbau in Ostdeutschland ­– gestern und heute“, die der Förderverein Agrarmuseum Wandlitz und die BauernZeitung vor einigen Wochen zusammengestellt und eröffnet hatten. Dort erhält man mit Modellen, Fotos und den Traktoren der landtechnischen Museumssammlung zugleich spannende Einblicke in die DDR-Landtechnik. Das Thema wurde im Außenbereich mit einer besonderen Traktorenpräsentation ergänzt. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Aktionen rund um die Ausstellung mit Schaugarten und Entdeckerpfad boten die Möglichkeit, Natur, Landwirtschaft und Technik zu erleben und zu begreifen. Einen besonderen Akzent setzte in diesem Jahr das 775-jährige Bestehen von Wandlitz, Klosterfelde, Schönerlinde und Stolzenhagen – als ältesten Ortsteilen der Gemeinde Wandlitz.


www.barnim-panorama.de

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr