Marktbericht ( nicht angemeldet )

Überlagerung ist absehbar - Rapsmarkt unter Druck / Feste Tendenzen bei Kartoffeln / Überschaubares Schweineangebot / AMI zur aktuellen Marktlage

Im Jahr 2015 mussten die Sauenhalter in Deutschland mit den niedrigsten Ferkelpreisen seit 2007 zurechtkommen. Die geringeren Erlöse für Schlachtschweine infolge eines europaweiten stark gestiegenen Schlachtaufkommens drückten die Ferkelpreise so sehr nach unten. Im bundesweiten Durchschnitt realisierten die Sauenhalter mit 41,70 € je Ferkel rund 20 % bzw. knapp 10 € weniger als im Jahr 2014.

Aktuelle Preise ( nicht angemeldet )

aktuelle Marktpreise – Ein Service der AMI


Erzeugerpreise und Gebote für Getreide und Raps

Woche bis 07.02.2016 in €/tMecklenburg-VorpommernBrandenburgSachsen-AnhaltThüringenSachsen
Gebote und Preisvorstellungen im Streckengeschäft, vor Abzug d. Kosten f. Aufbereitung u. Trocknung; Nettopreise ohne MWST; * =Einzelmeldung; Quelle: AMI/LK


Marktkommentar ( nicht angemeldet )

Produktion und Verzehr im Minus – Schon seit geraumer Zeit lassen die Schweinepreise aus Sicht der Mäster zu wünschen übrig. Welche Aussichten gibt es 2016 am Schweinemarkt in Deutschland?

Während sich Produktion und Verbrauch von Schweinefleisch in Deutschland in diesem Jahr eher rückläufig entwickeln werden, düften die Aus-fuhren im Gegensatz dazu zunehmen. Wachstumstreiber sind dabei die steigenden Exporte in Drittländer wie China und nach Asien. In der EU selbst dürfte der Bedarf stagnieren. Dennoch war Italien im zurückliegenden Jahr das wichtigste Bestimmungsland für deutsches Schweinefleisch.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr Schließen