Bitte anmelden

Um die Marktseiten vollständig einsehen zu könne, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an. 

Die Zugangsdaten erhalten Sie mit dem Abschluss eines Abos.


Anmelden

Marktbericht ( nicht angemeldet )

Frühkartoffeln räumen flott - Kassamarkt in Wartestellung / Rapsschrot weiterhin knapp / Kälberpreise geben zum Teil nach / AMI zur aktuellen Marktlage

Im ersten Quartal 2015 wurden 6 % mehr Schweine und Ferkel aus Deutschland ausgeführt als im Vorjahreszeitraum. Besonders rege war die Nachfrage von Importeuren aus Österreich nach preisgünstigeren Schlachtschweinen aus Deutschland. Auch der Handel mit deutschen Ferkeln nach Rumänien boomt wegen des dortigen Engpasses.  Dagegen orderte Polen weniger Tiere als im Jahr zuvor.

Aktuelle Preise ( nicht angemeldet )

aktuelle Marktpreise – Ein Service der AMI


Erzeugerpreise und Gebote für Getreide und Raps

Woche bis 7.6.2015 in €/tMecklenburg-VorpommernBrandenburgSachsen-AnhaltThüringenSachsen
Gebote und Preisvorstellungen im Streckengeschäft, vor Abzug d. Kosten f. Aufbereitung u. Trocknung; Nettopreise ohne MWST; * =Einzelmeldung; Quelle: AMI/LK


Marktkommentar ( nicht angemeldet )

Rinderbestände leicht rückläufig - Zuletzt haben wieder mehr Milchkuhhalter die Milchproduktion aufgegeben. Ein Grund dürfte in der hohen Überlieferung im letzten Quotenjahr liegen.

Die Haltungen mit Milchkühen sind in den vergangenen fünf Jahren um ein Fünftel geschrumpft. Währenddessen stieg die Zahl der Milchkühe in diesem Zeitraum um 2,5 %. Als Folge ist die durchschnittliche Betriebsgröße seit 2010 kontinuierlich gestiegen. Wurden vor fünf Jahren in Deutschland im Schnitt noch 45 Milchkühe pro Betrieb gehalten, so waren es 2015 bereits 57 Tiere.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr Schließen