Bitte anmelden

Um die Marktseiten vollständig einsehen zu könne, melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an. 

Die Zugangsdaten erhalten Sie mit dem Abschluss eines Abos.


Anmelden

Marktbericht ( nicht angemeldet )

Drusch besser als gedacht - Kartoffelexport läuft an / Rege Nachfrage nach Mozzarella / Wende am Ferkelmarkt in Sicht / AMI zur aktuellen Marktlage

Die Landwirte in Deutschland haben für Betriebsmittel und Dienstleistungen im April 2015 im Schnitt weniger bezahlt als im Vergleichsmonat der Jahre 2012 bis 2014. Von Januar bis April dieses Jahres verteuerten sich landwirtschaftliche Betriebsmittel um 1,1 %. Vor allem für Treibstoffe, Heizstoffe, Ölkuchen und -schrot, Düngemittel und Mischfuttermittel für Rinder mussten die Landwirte mehr ausgeben.

Aktuelle Preise ( nicht angemeldet )

aktuelle Marktpreise – Ein Service der AMI


Erzeugerpreise und Gebote für Getreide und Raps

Woche bis 26.7.2015 in €/tMecklenburg-VorpommernBrandenburgSachsen-AnhaltThüringenSachsen
Gebote und Preisvorstellungen im Streckengeschäft, vor Abzug d. Kosten f. Aufbereitung u. Trocknung; Nettopreise ohne MWST; * =Einzelmeldung; Quelle: AMI/LK


Marktkommentar ( nicht angemeldet )

Weniger Raps, mehr Soja erwartet - Nach der Rekordernte 2014/15 wird die Versorgung mit Ölsaaten nun knapper ausfallen. Das öffnet den Preisspielraum für Raps nach oben.

Die weltweite Sojabohnenerzeugung könnte auch 2015/16 sehr umfangreich ausfallen und das Rekordniveau von 2014/15 knapp überschreiten. Aufgrund eines gleichzeitig kräftig wachsenden Verbrauchs könnten die globalen Vorräte aber nicht mehr so stark wachsen wie im Vorjahr. Der Anstieg wird auf etwa 12 % geschätzt, nach 30 % im Jahr zuvor. China bleibt weiterhin Hauptabnehmer für Soja.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr Schließen