Jubiläum der Versuchsstation Berge

23.09.2015

© Wolfgang Herklotz

Zur Bilanz der sehr praxisorientierten Einrichtung gehören jährlich 20 Feldversuche.

Seit fünf Jahren wird die Versuchsstation im havelländischen Berge vom Institut für Agrar- und Stadtökologische Projekte (IASP) auf privatwirtschaftlicher Basis bewirtschaftet. Das Jubiläum war Anlass, in der vergangenen Woche gemeinsam mit den Partnern aus Wissenschaft und Praxis sowie Vertretern der berufsständischen Interessenvertretung Bilanz zu ziehen. Zu dieser gehören nicht nur 20 Feldversuche, die jährlich auf mehr als 1 000 Parzellen erfolgen, sowie mehr als ein Dutzend Auftraggeber aus Industrie und Wissenschaft. 130 000 Euro wurden allein in diesem Jahr in neue Versuchstechnik investiert. „Wir sind wirtschaftlich selbstständig“, konstatierte Dr. Andreas Muskolus, stellvertretender   IASP-Geschäftsführer und Leiter der Versuchsstation.  Diese, zwischen Nauener Platte und Havelländischem Luch gelegen, weist Böden unterschiedlicher  Bonitur aus und ist für Feldversuche bestens geeignet. Beim Institut für Agrar- und Stadtökologische Projekte als An-Institut der Berliner Humboldt-Uni handelt es sich um eine gemeinnützige, externe Industrieforschungseinrichtung.

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr Schließen